Nationalparks und Goldenes Dreieck

Individualreise, 13 Tage/12 Nächte: Delhi | Jabalpur | Kanha | Bandavgarh | Khajuraho | Agra | Jaipur | Delhi

Der Kanha- und der Bandavgarh Nationalpark haben in den Sommermonaten geschlossen, deshalb kann diese individuelle Reise nur ab Mitte Oktober bis Ende Juni durchgeführt werden.

Reiseverlauf

1. Tag: Delhi
Ihr Zimmer ist ab heute 12.00 Uhr reserviert, so daß Sie es an Ihrem Ankunftstag in Delhi am nächsten Morgen sofort beziehen können.

2. Tag: Ankunft in Delhi
Sie werden bei Ihrer Ankunft in Neudelhi in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. Am späten Vormittag Aufbruch zu einer Besichtigungstour durch Delhi, das aus einem alten und einem neuen Teil besteht. Vom 12. bis zum 19. Jahrhundert war Alt-Delhi die Hauptstadt des indischen Moghulenreichs. Sie finden hier viele Moscheen, Monumente und Festungen aus dieser Zeit. Die mittelalterliche Atmosphäre der Bazare im Alten Delhi stehen in scharfem Kontrast zu den offenen, breiten Straßen Neu-Delhis. Diese imperialistische Stadt wurde von den Briten als Hauptstadt Indiens erbaut. Hier finden sich die Büros vieler Banken, Fluggesellschaften und staatliche Touristenbüros. Besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Neu-Delhi: Zunächst fahren Sie am India Gate, einem Kriegsmonument, vorbei zum beeindruckenden Parlamentsgebäude und zum Rashtrapati Bhawan, einst der imperiale Palast des britischen Vizekönigs, und jetzt die offizielle Residenz des indischen Präsidenten. Von hier geht es weiter zum Qutab Minar. Qutub-du-din erbaute diesen „Siegesturm“ im Jahre 1193 als Gedenkstätte für den Sieg seiner muslimischen Armee über das letzte hinduistische Königreich Delhi. Besuchen Sie auch Humayuns Grabstädte, erbaut von der Frau des zweiten Moghulenherrschers. Dann besuchen wir die Alte City: vorbei an den roten Sandsteinmauern der Festung Lal Qila, und auf einer Fahrradrikscha durch die schmalen Gassen zur Jama Masjid, Indiens größter Moschee und großartigstes architektonisches Werk des Shah Jahan.

3. Tag: Nach Jabalpur
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Später geht es zum Bahnhof, um mit dem Nachtzug nach Jabalpur zu fahren.

4. Tag: Nach Kanha
Ankunft in Jabalpur. Sie werden von Ihrem Reiseleiter empfangen, der Sie zum ca. 165 km von Jabalpur entfernten Kanha National Park bringt. Kanha liegt in Madhya Pradesh in Zentralindien und ist eines von Indiens schönsten Naturschutzgebieten. Hier wurde Rudyard Kipling inspiriert, das Dschungelbuch zu schreiben. Der Kanha Nationalpark beheimatet eine erstaunliche Vielzahl von Tieren und bietet einen Genpool für Indiens Flora und Fauna. Der Kanha Wald ist ein einzigartiges Erlebnis: das dichte Walddach im Wechsel mit offenem Grasland bietet Raum für eine dichte Tierpopulation, ähnlich den tierreichen Nationalparks in Afrika. Übernachtung im Hotel Kanha Jungle Lodge.

5. Tag: In Kanha
Genießen Sie die Jeepsafaris am Morgen und am Abend! Mit einer Fläche von 940 km² verspricht Kanha ein einzigartiges Erlebnis zu werden. Seine Wälder beheimaten eine herrliche Wildnis, wie man sie selten findet und ist einzigartig in seinem Reichtum an Vögeln und Säugetieren. Er ist einer der am besten instand gehaltenen Nationalparks Asiens und eine wichtige Attraktion für Wildliebhaber aus aller Welt. Die Jahre hindurch sind die Tiere in Kanha mutiger und zutraulicher geworden und bieten gute Gelegenheiten zum Beobachten und Fotografieren. Das Tigerprojekt hat bemerkenswerte Ergebnisse erzielt: ihre Zahl stieg von 48 Exemplaren zu Beginn des Projekts auf die stolze Zahl von 100 Exemplaren, die der Kanha Nationalpark inzwischen beheimatet. Damit ist er der beste Ort der Welt, um Tiger zu beobachten. Außerdem ist der Kanha Nationalpark der einzige Lebensraum für das seltene Barasingha oder Sumpfreh (Cervus durauceli branderi), das bereits von Aussterben bedroht war. Übernachtung im Hotel Kanha Jungle Lodge.

6. Tag: Nach Bandavgarh (250km Fahrt)
Genießen Sie eine Safari früh am Morgen, noch vor dem Frühstück in der Lodge. Später geht es in einer 5-stündigen Fahrt zu einem weiteren berühmten Tigerreservat im selben Staat, nämlich Madhya Pradesh. Der Bandhavgarh Nationalpark liegt in der Vindhyachal Mountain Range. Er bietet einen Reichtum an Wild: z.B. den berühmten Tiger, Leoparden, Sambar, Wildschwein, u.a. Die Flora ist ein Anziehungspunkt für Waldvögel wie die grüne Taube, den Schlangenadler und verschiedene Falkenarten. Im Park verstreut findet man außerdem interessante Höhlenschreine, von denen einige noch aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. stammen. Übernachtung in Bandhavgarh.

7. Tag: In Bandavgarh
Der Bandhavgarh Nationalpark unweit von Kanha ist ein Wildreservat, in dem sich Geschichte und Natur begegnen. Inmitten der Vindhyan Hügel gelegen, ist auch der Park selbst von mehreren Bergkämmen durchzogen. Ursprünglich war der Park nur 105 km² groß, mit 25 Tigern – eine hohe Populationsdichte. Heute ist er auf 437 km² vergrößert worden. Die Hauptattraktion ist nach wie vor das Zentrum des Parks mit seinen 32 malerischen bewaldeten Hügeln. Eine alte Festung auf einem Vorsprung in 800 Meter Höhe dominiert den Park. Bandhavgarhs Geschichte geht 2.000 Jahre zurück. Die frühesten Funde menschlicher Siedlungen findet man in den Höhlengrabungen im Norden der Festung. Brahmi-Schriften stammen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. Später war Bandhavgarh ein Jagdreservat der königlichen Familie von Rewa. 1968 wurde es zum Park erklärt. Hier fand man die berühmten weißen Tiger von Rewa. Wenn man sich auf Elefantenrücken durch den Park tragen läßt, hat man gute Chancen, einen Tiger zu sehen – wie auch andere wilde Tiere, z. B. Füchse, Schakale, Wildschweine, Nilgai, Dschungelkatzen, Hyänen, Stachelschweine, Rhesusaffen und die Schwarzgesicht-Languren. Außerdem gibt es hier ca. 150 Vogelarten, einschließlich der Zugvögel, die hier den Winter verbringen, und verschiedene Wasservögel. Von der Bandhavgarh Festung aus hat man einen atemberaubenden Ausblick über den Park.

8. Tag: Nach Khajuraho (187 km Fahrt)
Nach einer Safari früh am Morgen gibt es Frühstück in der Herberge. Danach geht es 6 bis 7 Stunden lang auf einer holprigen Straße nach Khajuraho. Am Nachmittag Ankunft in der Tempelstadt von Khajuraho und erste kurze Besichtigung oder Rest des Tages zur freien Verfügung. Khajuraho ist nicht nur bekannt wegen seiner Tempel mit ihren erotischen Skulpturen. Die Chandela Tempel mit ihren Myriaden graziler Figuren im Stadtzentrum rufen nach wie vor Verwunderung hervor. Der Ursprung dieser Stadt geht zurück ins 10. Jahrhundert: damals diente sie der Chandela Dynastie als Bastion.

9. Tag: Khajuraho - Jhansi - Agra
Am Vormittag Besuch der berühmten Khajuraho-Tempel. Die westliche Gruppe der Tempel ist die am kunstvollsten mit Schnitzereien verzierte. Einer der Tempel ist der Lakshmana Tempel, kunstvoll erbaut. Kandariya Mahadev ist der größte und architektonisch vollkommenste; im Innern befinden sich 872 spektakulär geschnitzte Statuen. Der Mahadeva Tempel ist der kleinste. Der Devi Jagadamba Tempel war zuerst Vishnu geweiht, dann Parvati und schließlich Kali. Der Chitragupta Tempel ist Surya geweiht, während der Vishwanath Tempel Shiva und Nandi, seinem treuen Bullen geweiht ist. Der Matangesvara Tempel, der einzige, in dem noch angebetet wird, ist Shiva geweiht. Der Chausath Yogini Tempel liegt zurzeit in Trümmern; er soll der älteste Tempel in Khajuraho sein. Zur östlichen Gruppe gehören unter anderem die Jain Tempel. Der Prasvanath Tempel ist der größte und schönste Jain-Tempel in der Stadt. Der Adinath Tempel ist kleiner; seine Skulpturen bilden eine drei-bändige Figur, ähnlich die der Hindutempel. Der Shantinath Tempel wiederum ist verhältnismäßig modern. Er wurde vor ca. einem Jahrhundert erbaut, aus Materialien der älteren Tempel. Später am Nachmittag, Aufbruch nach Jhansi, um mit dem Shatabadi Express-Zug nach Agra zu fahren. Unterwegs besuchen Sie Orchha, das berühmt ist für seine Jain Tempel. Agra löste 1599 Lahore als Hauptstadt des Moghulenimperiums ab. Bei Ihrer Ankunft in Agra werden Sie von Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen und zur Übernachtung ins Hotel gebracht.

10. Tag: In Agra - Jaipur
Frühmorgens geht es zum Taj Mahal, das in der Mitte des 17. Jahrhunderts vom Moghuleneroberer Shah Jehan für seine Frau Mumtaz Mahal erbaut wurde. Sicherlich ein beeindruckendes Monument und eines der Wunder der modernen Welt. Künstler und Fachleute von Persien, der Türkei, aus Frankreich und Italien sowie ca. 20.000 Arbeiter brauchten 17 Jahre, um dieses Gebäude zu errichten. Marmor wurde von Makrana hergebracht, das bei Jodhpur liegt, und Edelsteine wie Onyx, Amethyst, Malachiten, Lapis Lazuli, Türkis, Jade, Kristall und Perlmutt kamen aus Persien, Rußland, Afghanistan, Tibet, China und vom Indischen Ozean. 1652 war der Bau vollendet.
Nach dem besuchen Sie das Agra Fort, eine Sandsteinfestung, die sich wie ein Halbmond am Ufer des Jamuna Flusses erhebt. Sie ist eingeschlossen von 20 Meter hohen schützenden Mauern, mit einem dazwischen liegenden 12 Meter breiten Wassergraben. Drei aufeinander folgende Mughal Eroberer – Akbar, Jehangir und Shah Jehan – erschufen diese massive Festung, die sowohl hinduistische als auch muslimische Architektur enthält.
Später geht es ca. 237 km (ca. 4 Std.) weiter zur „Pink City“, Jaipur. Unterwegs steht ein Besuch der alten Moghulenhauptstadt Fatehpur Sikri auf dem Programm. Es lieght 38 km von Agra entfernt und wird häufig auch die verlassene Moghulenhauptstadt genannt. Diese Hauptstadt des Moghulenherrschers Akbar aus dem 16. Jahrhundert ist ein Komplex aus Festungen, Palästen und Moscheen, alle aus Sandstein erbaut. Wegen Wassermangels wurde die Stadt jedoch verlassen. Die Grabstätte des Sheikh Salim Chisti, Akbars Berater, ist aus weißem Marmor und gilt heute als muslimische Pilgerstätte. 
Jaipur wurde 1728 von dem Krieger und Astronom Maharaja Jai Singh gegründet und trägt diesen Namen wegen der rosafarbenen Gebäude in ihrem historischen Teil. Die Stadt ist von rauhen Hügeln umgeben, gekrönt von der Festung Amber.
Bei Ihrer Ankunft in Jaipur werden Sie in Empfang genommen und zum Hotel gebracht.

11. Tag: In Jaipur
Am Vormittag 11 km Fahrt zur Amber-Festung, der alten Hauptstadt bis 1728. Besuch des Kali-Tempels, der Siegeshalle oder Jai Mahal und Jagmandir. Wenn Sie möchten, können Sie sich nach Maharadja-Art auf dem Rücken eines Elefanten vom Fuß des Hügels zum Gipfel, auf dem die Festung liegt, tragen lassen – ein einzigartiges Erlebnis.

Am Nachmittag steht ein Besuch des Observatoriums auf dem Programm, sowie des Hawal Mahals (Palast der Winde), und des Stadtpalasts. Zur Übernachtung Rückkehr ins Hotel.

12. Tag: Jaipur - Delhi
Nach dem Frühstück Abfahrt nach Delhi, 265 km von Jaipur entfernt. Nach Ankunft einchecken im Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung.

13. Tag: Nach Delhi
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen.

Reisepreis

Standard (3+ Sterne-Hotels)Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 2.210,-
Superior (4+ Sterne-Hotels)Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 2.600,-
Deluxe (5 Sterne Taj-Hotels)Preis pro Person im Doppelzimmer: auf Anfrage

Der o.g. Preis ist gültig bis 30. September 2020 Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschlag auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Individualreise ab/bis Delhi
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Unterbringung in der gebuchten Kategorie, inkl. Frühstück
  • Im Kanha und Bandhavgarh Nationalpark: Vollpension
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Alle Transfers in privatem, klimatisiertem Fahrzeug
  • Bahntickets Delhi – Jabalpur (2. Klasse A/C) und Jhansi – Agra (A/C Sitzwagen)
  • 2 Dschungel-Safaris pro Tag im Kanha und Bandhavgarh Nationalpark
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Programm

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge
  • Visagebühren
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Ausgaben persönlicher Natur

Gern buchen wir auch Ihre Langstreckenflüge ab/bis Deutschland für Sie. Nennen Sie uns einfach Ihren Abflughafen und den gewünschten Termin.

Zurück