Buddhistische Pilgerreisen in Indien und Nepal

Reise-Vorschläge

"Da Buddhas einziges Ziel war die Illusionen der Wesen zu entfernen, sind all die Stellen die er mit seiner erleuchteten Weisheit segnete überaus kraftvoll."
(Zitat von Lama Ole Nydahl)

Pilgerreisen sollen inspirieren und es erleichtern, die emotionalen Verstrickungen des Alltags abzuschütteln und sich auf das auszurichten, was einem wirklich wichtig ist. An den sprirituellen Orten hat man das Gefühl, Hilfe zu bekommen, um den eigenen geistigen Weg leichter gehen zu können. So hat sich in allen Religionen die Pilgerschaft zu solchen Orten als eine spirituelle Praxis entwickelt.

Auch Buddha empfahl seinen Anhängern das Pilgern. Als Pilgerorte nannte er vier Orte, die mit Ereignissen in seinem Leben zusammenhingen - Lumbini im heutigen Nepal, sowie Bodhgaya, Sarnath und Kusinagara in Indien.

Es sind alles Orte von historischer Bedeutung, die ein Gefühl dessen vermitteln sollen, was der Buddhismus im Stande ist zu tun und wo seine Wurzeln liegen, oder in denen eine historische Persönlichkeit gelebt und gewirkt hat. Auch für alle Nicht-Buddhisten, die aber dennoch ein kulturelles Interesse an Siddhartha Gautama oder dem Buddhismus haben, sind sie allemal eine Reise wert.

Tour-Highlights

Bodhgaya gilt für die buddhistischen Pilger als wichtigster Ort der Welt. Hier erlangte Buddha die Erleuchtung.

Nalanda bedeutet wortwörtlich 'Der Geber des Wissens'. Dort war die bedeutendste Universität, die außerdem zu einer der ältesten Universitäten der Welt zählt. Viele internationale Gelehrte und Reisende aus weit entfernten Orten wie aus Java / Sumatra / Korea / Japan und China zogen dort hin. Darunter waren Hiuen Tsiang und Fa-Hien aus China, die in der ersten Hälfte des 7. Jh. Nalanda besuchten.

Rajgir (Rajgiraha) bedeutet wortwörtlich 'der Wohnsitz der Könige'. Der Ort ist vom gewundenen Fluss Banaganga und von fünf Hügeln umgeben. Rajgir ist eine der wichtigsten buddhistischen Orte, wo Buddha zwölf Jahre verbrachte und wo der erste buddhistische Rat in den Saptaparni Höhlen sich versammelte.

Varanasi ist die älteste bewohnte Stadt der Welt. "Varanasi ist älter als die Geschichte, älter als die Tradition, und sogar älter als die Legende..." - Mark Twain

Buddha hat im Wildpark bei Sarnath seine erste Predigt gehalten, die heute als Dharmachakra Pravartan oder 'Drehen des Rads des Gesetzes' bezeichnet wird. Hier erklärte Buddha den Weg, das Leid zu beenden und das Wissen zu erzielen.

Der Geburtsort von Gautam Buddha, Lumbini, ist ein wichtiger Zielort für jeden Buddhisten und ist einer der vier heiligen Orte des Buddhismus.

Es wird geglaubt, dass Buddha vierundzwanzig Monsunzeiten in Sravasti verbracht hat. Uralte Stupas, majestätische Klöster und einige Tempel in der Nähe von Sahet-Mahet verdeutlichen die Verbindung Buddhas mit Sravasti.

Kushinagar (Kushinara) ist ein Ort, wo Tathagata, "der Rezitator der Wahrheit" zum Nirwana gelangte. Die riesige Statue vom sich zurücklehnenden Buddha im Mahaparinirvan Tempel, wurde im Jahr 1876 ausgegraben.

Begeben Sie sich auf eine individuelle buddhistische Pilgerreise (ohne Gruppe!) und erleben Sie die beeindruckenden Orte des Buddhismus in Nepal und Indien und die darin lebendig gebliebene Tradition.

Reise-Vorschläge

Bei unseren spirituellen Reisen in Indien und Nepal handelt es sich um Vorschläge für privat geführte Individualreisen (keine Gruppenreisen!), die entsprechend Ihren Wünschen und Vorstellungen massgeschneidert und individuell gestaltet werden können.

Zur ausführlichen Reisebeschreibung klicken Sie bitte auf die gewünschte Reise. (Die genannten Preise verstehen sich pro Person im Doppelzimmer. Innerhalb einer Kategorie können die Preise, je nach Hotelauswahl, variieren).