Reise-Bausteine Japan

In Verbindung mit einem Hotelaufenthalt bieten wir Ihnen verschiedene Reise-Bausteine wie z.B.

  • englischsprachig geführte Seat-in-Coach (SIC) Stadtbesichtigungen,
  • SIC Ausflüge von Tokyo nach Nikko oder Kamakura, von Kyoto nach Nara, u.v.a.m.
  • Geisha- oder Kabukiabende,
  • private Führungen,
  • etc.

Gern unterbreiten wir Ihnen auch zu den von uns angebotenen Gruppenreisen Vorschläge für ein individuelles Vor- oder Nachprogramm.

Ausserdem vermitteln und buchen wir für Sie in Verbindnung mit einem Hotelaufenthalt

  • Flüge
  • Japan-Railpässe
  • Mietwagen
  • Eintrittskarten (z.B. Kabuki-Theater, Sumo, etc.)
  • etc.
Fragen Sie uns einfach! Wir erfüllen gern Ihre Reisewünsche!

NEU: Badeverlängerung auf Okinawa und Ishigaki

Kultur, Baden, Tauchen, Entspannen im äußersten Süden Japans

Allgemeines
Klima

Allgemeines

Okinawa ist Japans südlichste Präfektur. Sie umfasst die zu den Ryukyu-Inseln gehörenden Inselgruppen Okinawa, Miyako und Yaeyama. Die Präfektur Okinawa ist daher von der gleichnamigen Inselgruppe und deren Hauptinsel Okinawa Honto zu unterscheiden. Letztere stellte ehemals den Mittelpunkt des Königreichs Ryukyu dar, und liegt etwas über 500 Kilometer südwestlich der japanischen Hauptinsel Kyushu. Die Insel Yonaguni am südwestlichen Ende der Präfektur Okinawa ist nur knapp 125 km von Taiwan entfernt.
Okinawa Honto kennzeichnet eine ganz andere, entspanntere Atmosphäre als auf den anderen Hauptinseln: die strenge Kleiderordnung, die sonst in Japan so auffallend ist, fällt weg - selbst der Gouverneur läuft im Hawaihemd herum! Bekannt ist u.a. das Ryukyumura (-Dorf), in dem es viele Möglichkeiten gibt, alte Architektur und Handwerke kennen zu lernen. Aber auch das neu eröffnete Okinawa Churaumi Aquarium mit seinen bis zu 5 m großen Haien ist beeindruckend !
Naha ist die Hauptstadt auf der Hauptinsel Okinawas und war die Hauptstadt des alten "Ryukyu-Königreiches". Bekanntestes Wahrzeichen ist die Burg Shuri (Weltkulturerbe) im Zentrum der Stadt.
Natürlich ist die Insel auch durch den 2. Weltkrieg Krieg geprägt (nicht nur architektonisch) – der Okinawa Peace Memorial Park mit seiner schlichten Ernsthaftigkeit zeugt davon. Ganz in der Nähe die viertgrößte Tropfsteinhöhle der Welt, die Gyokusendo-Höhle. Unter der Erde die Höhle, darüber der Okinawa Park, der Okinawas Kultur und Produkte vorstellt.
Der öffentliche Transport ist auf Okinawa in der Stadt und im Süden gut, aber die schöneren Hotels liegen überwiegend im Norden und Westen und sind mit öffentlichem Transport nur schwer zu erreichen. Aber auch die vielen Sehenswürdigkeiten im Norden kann man wunderbar mit einem Leihwagen entdecken!
Die Insel Ishigaki gehört zu der Gruppe der Yaeyama-Inseln.
Die Flugzeit ab Osaka/Kansai bis Naha (Okinawa) beträgt etwa zwei Stunden, von Naha nach Ishigaki kommen 50 Minuten hinzu.
Ishigaki besticht durch seine Strände, die Natur und die vielfältigen Wassersportmöglich-keiten. Hier können Sie Relaxen, Schwimmen, Wandern, der ebenfalls subtropischen Nachbarinsel Iriomote einen Besuch abstatten und im Dschungel auf Entdeckung gehen – abseits aller Großstadt- Hektik die Seele baumeln lassen und die kleine Insel durch Wanderungen oder mit dem sehr günstigen Leihwagen erkunden (2 Tage ca. 7.000 Yen).
Lange Strände, pulsierendes Nachtleben, aber auch ruhiger Plätze zum Ausspannen – auf den Inseln Okinawa und Ishigaki findet jeder, was er sucht!

Klima

Okinawa ist die einzige subtropische Präfektur Japans und ist daher von ganzjährig mildem Klima geprägt. Okinawa ist daher ein Ganzjahresziel, jede Jahreszeit hat ihre eigenen Reize und Besonderheiten.
Januar / Februar:
Wohl die kälteste Zeit auf Okinawa. Wer zu dieser Zeit anreist, sollte auf jeden Fall seinen Pulli und eine dünne Jacke nicht vergessen, denn Nachts kann das Thermometer schon mal auf 14°C absacken! Tagsüber kann bei Sonnenschein aber schnell die 20°C Marke überschritten werden - also bestes T-Shirt-Wetter!
März / April:
Der Frühling hält Einzug. Die letzten Kirschbäume blühen und die wenigen Bäume die im Herbst ihre Blätter abgeworfen haben treiben wieder aus. Die Temperaturen sind jetzt schon wesentlich angenehmer. Es kann bei günstiger Witterung schon Zeit sein, die kurze Hose auszupacken. Auch die Meerestemperaturen steigen bis Ende April schon wieder auf 24°C!
Mai / Juni:
In den beiden Monaten fällt auf Okinawa wohl der meiste Niederschlag - abgesehen von den Taifunmonaten August / September. Mit einer Durchschnittstemperatur von 24-26°C ist es angenehm warm - auch Nachts - denn es kühlt nur um 2-3°C ab.
Juli / August:
Wärend im Juli in der Regel wieder weniger Niederschläge fallen, kann man bei 29°C Wassertemperatur (Badenwannentemperatur) nun lange Zeit Schwimmen oder Schnorcheln gehen, ohne im Wasser zu frieren. Im August ziehen dann die ersten Taifune über Japan. Aber nicht jeder Taifun geht auch direkt über Okinawa. Gerade in den letzten Jahren ist zu beobachten, daß die Taifune weit südlicher vorbeiziehen oder auch vorher Richtung Tokyo abziehen. Laut Meteorologen ist dies wohl dem Klimawandel zuzuschreiben.
September / Oktober:
Im September klingt langsam die Taifunsaison aus. Die Temperaturen werden langsam wieder erträglicher und in der Regel beginnt ein niederschlagsarmer Herbst. Vom Herbst an sich ist aber nicht allzuviel zu sehen, da die meisten Bäume ihre Blätter über den Winter nicht abwerfen.
November / Dezember:
Wenig Niederschlag kennzeichnet auch diese beiden Monate. Die Durchschnittstemperaturen sinken weiter, ideale Zeit für alle Ausdauersportler. Daher findet auch im Dezember der Naha-Marathon statt, bei dem in den letzten Jahren Temperaturen um die 20°C gemessen wurden.
Die Wassertemperatur liegt bei beiden Inseln nie unter 23 Grad!
Um die Gäste vor giftigen Quallen zu schützen sind die Strände fast überall mit Netzen versehen.