Myanmar (Burma) - Informationen von A bis Z

Ankunft und Abreise

Bei allen angebotenen Rundreisen werden Sie am Flughafen von Ihrem örtlichen Reiseleiter abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Bitte achten Sie auf das Schild mit Ihrem Namen. Bei der Abreise begleitet er Sie bis zum Flughafen und hilft Ihnen beim Einchecken.

Für Inlandsflüge beträgt die Flughafengebühr MMK 1000. Die Flughafengebühr ist in den Ticketpreisen enthalten. In Ausnahmefällen wird sie beim Check-in fällig. Es ist zu beachten, dass auch bei Inlandsflügen Passkontrollen stattfinden.
Die internationale Flughafengebühr in Yangon (ca. USD 10,-/Änderungen vorbehalten) ist vor Ort beim Check-in zu entrichten.

Einreisebestimmungen

Die folgenden Einreisebestimmungen gelten für Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit. Nicht-Deutsche erkundigen sich bitte bei ihrer Botschaft oder dem Konsulat der Union Myanmar über eventuell abweichende Visa-Vorschriften.

Wer benötigt ein Visum?
Alle Nationalitäten benötigen ein Visum für die Einreise nach Myanmar.

Arten der Touristen Visa
- Einmaliges Einreise Visum: Dieses Visum ist 4 Wochen gültig und muss innerhalb von 3 Monaten nach Ausstellung benutzt werden.

Möglichkeit für die Beantragung eines Visums

  • Beantragung des Visums bei einer Botschaft von Myanmar.
    Aufgrund der hohen Zahl zu bearbeitender Visaanträge bei der Botschaft von Myanmar in Berlin werden telefonische oder E-Mail-Anfragen zum Stand einzelner Anträge nur sehr eingeschränkt beantwortet. Die Bearbeitung der Visumanträge und die Rücksendung des Passes können mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Reisende sollten dieses bei der Reiseplanung entsprechend berücksichtigen.
  • Seit 01. September 2014 gibt es die Möglichkeit eines E-Visums, d.h. Sie können Ihr Visum online beantragen (Bezahlung per Kreditkarte). Sie erhalten dann ein sog. Approval-Schreiben, das Sie bei der Einreise am Schalter vorlegen und bekommen Ihr Visum dann in den Pass gestempelt. Link zur E-Visa-Website.
  • NEU: Ab 01. Oktober 2019 bis 30. September 2020 kann im Rahmen einer Testphase gegen Aufpreis das Touristenvisum auch bei der Einreise am Flughafen ausgestellt werden (Visa on Arrival). Die Gebühr für ein Touristenvisum mit einer Gültigkeit von bis zu 30 Tagen für die einmalige Einreise beträgt USD 50,00. Eine Verlängerung ist ausgeschlossen.

Grenzübergänge

Internationale Flughäfen
1. Yangon International Airport
2. Mandalay International Airport
3. Bagan International Airport

Überland Grenzübergänge
1. Tachilek – Mae Sai, Thailand
2. Kawthaung – Ranong, Thailand
3. Muse – Shwe Li, China

Visum von der Botschaft der Union Myanmar

Benötigte Unterlagen

  • 2 vollständig und in Englisch ausgefüllte Visa-Beantragungsformulare (s. Links)
  • 2 neue Passbilder, bitte jeweils aufkleben (keine Klammern, etc.)
  • Reisepass (muss noch mindestens 6 Monate gültig sein und eine ganze Seite für den Visastempel frei haben)
  • Visumgebühr EUR 40. Zahlen Sie die Visumgebühr im Voraus per Banküberweisung (bitte kontaktieren Sie die Botschaft bzgl. der aktuellen Gebühren, da diese sich kurzfristig ändern können. Die Bankverbindung finden Sie auf dem Antragsformular)
  • Einen frankierten (nur deutsche Briefmarken!) und fertig adressierten Einschreiben-Rückumschlag.
    Für Sendungen von ausserhalb Deutschlands müssen Sie mindestens 10 Euro für das Rückporto in bar beilegen (Schecks und Überweisungen werden nicht akzeptiert!).

Botschaft der Union Myanmar
Thielallee 19
14195 Berlin-Dahlem
Tel.: 030 2061570
Mobil: 017686708953
Email: myanmarvisasec@gmail.com
www.botschaft-myanmar.de

Ablauf
Alle oben angeführten Dokumente sind an die jeweilige burmesischen Botschaft zu schicken, damit das entsprechende Visum eingestempelt werden kann. Die Botschaft schickt den Reisepass mit Visum dann entsprechend wieder zurück. Bitte vergessen Sie nicht, einen an Sie selbst adressierten und als Einschreiben frankierten Briefumschlag beizulegen.

Vorgehensweise und Dauer für die Visa Beantragung
Bitte beantragen Sie Ihr Visum rechtzeitig. Allein der Postweg kann manchmal bis zu 10 Tage in Anspruch nehmen.
Nach Ankunft der Unterlagen dauert die Visumbearbeitung 2 bis 3 Wochen.

Vorgehensweise und Dauer bei Ankunft in Myanmar
Die benötigte Zeit zur Einreise variiert und ist abhängig vom Ort der Einreise, durchschnittlich dauert es ungefähr 30 Minuten.

Alle Angaben ohne Gewähr. Im eigenen Interesse sollten Sie sich vor Antritt der Reise die Einreisebestimmungen bestätigen lassen. Diese können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon vorher unterrichtet werden.

Elektrizität

Spannung 220.230V, 50 Hz. Stromversorgung ist jedoch unregelmäßig, besonders außerhalb der Großstädte.

Essen und Trinken

Die burmesische Küche bietet eine Vielzahl kräftig gewürzter Gerichte. Sie ist von den angrenzenden Ländern China, Indien, Bangladesh und Thailand beeinflusst und dieser Einfluss spiegelt sich auf den Speisekarten wieder.
Typische burmesische Gerichte sind Mohinga (Nudelsuppe mit Fischeinlage), Hingyo (klare Gemüsesuppe) und Kaukswe (Hühnchen und Nudeln in Kokosnussmilch).
Zum Essen werden Wasser oder Tee gereicht, jedoch erfreuen sich Bier oder Erfrischungsgetränke heutzutage wachsender Beliebtheit. Überall wird chinesischer grüner Tee kostenlos gereicht. Dies ist die beste Möglichkeit, seinen Durst zu stillen.

Glutamat (MSG) Warnung
In den meisten asiatischen Ländern und auch in Myanmar wird immer noch in vielen Restaurants MSG (Monosodium Glutamat) – im Land als 'AJINOMOTO' bekannt - zur Essenszubereitung verwendet. Beschwerden über geschwollene Füße und Hände oder Kopfschmerzen können sehr gut von einer großen Portion MSG stammen. Es ist am besten, den Tour Guide zu informieren, falls Sie auf jegliche Zugaben von MSG verzichten möchten.

Feiertage und Feste

Während die gesetzlichen Feiertage des Landes dem Gregorianischen Kalender folgen, orientieren sich die traditionellen Feste am Mondkalender: Beginn oder Höhepunkt der Veranstaltungen fällt auf den Vollmond.

Januar
01.01.: Alms Offering Ceremony
04.01.: Unabhängigkeitstag (gesetzlicher Feiertag)
15.01.: Naga New Year
17.-30.01.: Ananda Festival

Februar
07.02.: Shan State Day
16.-24.02.: Kyaik Khauk Pagodenfest
22.-23.02.: Mahamuni Feier
23.02.: Bonfire Ceremony

März
02.03.: Tag der Bauern (gesetzlicher Feiertag)
10.-24.03.: Mawdin Festival
12.-19.03.: Ko Kyi Kyaw Ceremony
17.-18.03.: "Water Lady" Event
17.-24.03.: Inndawgyi Festival
18.-25.03.: Kekku Pagodenfest
20.-24.03.: Pindaya Cave Festival
24.03.: Title Decoration Ceremony

April
02.-06.04.: Boe-boe-gyi Ceremony
12.04.: Thanaka-Grinding Festival
13.04.: Image Bathing Ceremony
13.-16.04.: Wasserfestival in Mandalay und Yangon (Tipp: Packen Sie alles, was nicht wasserfest ist in einen Plastikbeutel oder lassen Sie es im Hotel!)
16.-28.04.: Shwe Maw Daw Festival
17.04.: Thingyan - Burmesisches Neujahr

Mai
01.05.: Tag der Arbeit (gesetzlicher Feiertag)
20.-23.05.: Shit-Thaung Festival
21.05.: Shwe Kyte Yet Event
22.05.: Kason Day - Buddhas Tag der Geburt, Erleuchtung und des Todes

Juni
22.06.-20.07.: Wicker Ball Ceremony

Juli
19.07.: Aung San Märtyrertag (gesetzlicher Feiertag)
20.07.-17.10.: Fish Feeding Festival

August
05.-07.08.: Shwe Kyun Bin Ceremony
12.08.: Pottery Hiding Days
14.-19.08.: Taungbyon Natfestival (Vorsicht: Nats haben Narrenfreiheit!)
29.08. - 02.09.: Yandana-gu Ceremony

September
16.-17.09.: Rice Donating Ceremony
19.-23.09.: Bo Min Gaung Memorial Day

Oktober
03.-20.10.: Inle Paung Daw Oo Bootsrennen
12.-31.10.: Myathalon Festival
16.-18.10.: Thidingyut Festival
17.10.: Kyaikhtiyo Saison
17.- 19.10.: Shaking Pagoda Festival
18.10.: Lichterfest
22.10.: Chinese Float Ceremony

November
08.-30.11.: Shwezigon Festival
10.-15.11.: Taunggy – Heißluftballonfest mit Feuerwerk
13.-15.11.: Than-bode Ceremony
14.11.: Robe-weaving Contest: junge Frauen weben über Nacht im Tempel neue Mönchsroben um die Wette
15.-24.11.: Tazaungdaing - Lichterfest

Dezember
08.-15.12.: The Spectacled Image Festival
26.-28.12.: Akha New Year Festival
18.12.05 - 22.01.06: Popa Meidaw Festival
25.12.: Weihnachten (gesetzlicher Feiertag)

Gesundheit

Internationales Krankenhaus
Die mangelhafte medizinische Versorgung war bisher für viele Urlauber ein Grund, mit gemischten Gefühlen nach Myanmar zu reisen. Doch nun hat in der Hauptstadt Yangon ein erstes Krankenhaus mit internationalem Standard eröffnet. Das privat geführte "Pun Hlaing International Hospital" liegt auf einem 22.000 Quadratmeter großen Gelände des Hlaing Golf-Clubs und beschäftigt insgesamt 120 einheimische und ausländische Ärzte.
Außerhalb Yangons beschränkt sich die medizinische Versorgung allerdings noch auf die Grundversorgung.

Impfungen
Für den Besuch Myanmars sind offiziell keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen werden jedoch Impfungen gegen Hepatitis, Polio, Tetanus und Typhus. Je nach Reisezeit und Region eventuell eine Malaria-Prophylaxe.
Bitte kontaktieren Sie vor Reiseantritt Ihren Hausarzt oder einen Apotheker oder lassen Sie sich durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten.

Malaria
Die Krankheit wird von der Anopheles Mücke übertragen. Die Vermeidung eines Stichs stellt den besten Schutz dar. Besondere Vorsicht ist nach Sonnenuntergang geboten, da Moskitos nachtaktiv sind.
Als Schutz dienen Moskitonetze, Insektenschutzmittel (es empfiehlt sich die Mitnahme der Mittel aus der Heimat, da sie im Reiseland oft schwer erhältlich sind) und Räucherspiralen. Parfüm und parfümierte Seife sollte nicht verwendet werden, da die Mücken vom Geruch angelockt werden.
Wird eine Prophylaxe empfohlen, muss damit vor Reiseantritt begonnen und diese nach der Rückkehr für einige Zeit fortgesetzt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass einige Malaria-Medikamente Nebenwirkungen verursachen und nur auf ärztlichen Rat hin eingenommen werden sollten. Das größte Infektionsrisiko besteht zwischen Mai und Dezember unter einer Höhe von 1000 Meter.

Dengue-Fieber
Wird auch von Moskitos übertragen und oft mit Malaria verwechselt. Die Krankheit ist nicht tödlich und hat keinen chronischen Verlauf. Außer der Vermeidung eines Stichs, gibt es keine Schutzmöglichkeiten gegen Dengue-Fieber. Lediglich Symptome wie starke Gelenkschmerzen, hohes Fieber und extreme Kopfschmerzen können behandelt werden. Normalerweise hält das Fieber für drei Tage an und verschwindet, um dann erneut anzusteigen. Die Inkubationszeit kann mehrere Wochen betragen.

Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

  • körperbedeckende, helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden)
  • ganztägig (Dengue!) und in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen. Das Centrum für Reisemedizin (CRM) empfiehlt Mittel mit dem Wirkstoff DEET (Diethylmethylbenzamid/ -toluamid). Sie bieten mindestens drei Stunden lang Schutz gegen die meisten stechenden Insekten. Je höher die Konzentration, desto länger hält die Wirkung an.
  • ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Lebensmittel und Wasser
In manchen Regionen Myanmars sind die Hygienestandards sehr niedrig. Die Möglichkeit einer Infektion mit Amöbenruhr kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Früchte sollten eigenhändig geschält und rohes Gemüse vermieden werden.
Es wird dringend empfohlen, nur gereinigtes, in Flaschen abgefülltes Wasser zu trinken. Dieses Wasser ist leicht erhältlich und wird von vielen Hotels frei zur Verfügung gestellt. Tragen Sie auch stets eine Flasche Wasser bei sich.
Dehydration kann ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen, daher empfiehlt sich eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Einnahme von Dehydrationsmitteln.
Vermeiden Sie Wasser, das nicht abgekocht oder sterilisiert wurde. Trinken Sie nur abgefülltes und ungeöffnetes Wasser bzw. Softdrinks.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:
Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
Die Angaben sind zur Information gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.

Wertvolle Hinweise finden Sie auch bei www.fitfortravel.de oder auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Auslandsreise-Krankenversicherung
Für die private Auslandsreise empfehlen wir Ihnen, grundsätzlich eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Auch in Ländern mit Sozialversicherungsabkommen sind für bestimmte Leistungen zum Teil erhebliche Eigenanteile zu zahlen.
Hinzu kommt, dass die Kosten für einen krankheits- oder unfallbedingten Rücktransport nach Deutschland nur durch eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abgedeckt werden. Von der gesetzlichen Krankenversicherung werden Rückführungskosten nicht erstattet.
Die Auslandskrankenversicherung sollte nach Möglichkeit Beistandsleistungen beinhalten. Dies bedeutet, dass Sie im Krankheitsfall über eine Notrufnummer administrative und bei Bedarf auch ärztliche Unterstützung durch die Krankenversicherung erhalten.

Klima

Myanmar gliedert sich in drei Hauptregionen: das tropische Niedermyanmar, Obermyanmar und das so genannte Hügelland bzw. Hochland.
Aufgrund seiner unterschiedlichen Landschaftsformen kann das Klima Myanmars je nach Region beträchtliche Unterschiede aufweisen:

  • die kühle Saison von Ende Oktober/November bis Februar, die trocken ist und in der sich die Temperaturen zwischen 21°C und 28°C befinden;
  • die heiße Zeit von März bis Ende Mai mit Durchschnittstemperaturen über 30°C, gelegentlich auch über 40°C;
  • die Regenzeit von Ende Mai bis Anfang/Mitte Oktober mit sich wiederholenden kurzen Regengüssen und hoher Luftfeuchtigkeit.

Die beste Reisezeit ist sicherlich während der kühlen Saison. Doch auch in der Regenzeit ist die durchschnittliche Regenmenge in Bagan und Mandalay sehr niedrig. In Yangon kann mit Regenschauern morgens und nachmittags gerechnet werden. Das Wetter um den Inle-See und im Shan-State ist das ganze Jahr über recht angenehm, es kann allerdings von Dezember bis Februar nachts empfindlich kalt werden mit Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt.

Kommunikation

Telefon
Auslandsgespräche sind in den größeren Städten möglich. Die Landesvorwahl für Myanmar ist +95, die Vorwahl für Yangon (0)1 und für Bagan (0)65. Innerhalb Myanmars können nur größere Städte direkt angewählt werden, ansonsten gehen die Telefonate über die Vermittlung.

Mobiltelefone
Myanmar Post und Kommunikation betreibt ein GSM900 Netzwerk. Die Gebühren sind jedoch extrem hoch und die Abdeckung ist begrenzt. Ausländische Mobiltelefone können problemlos eingeführt werden, funktionieren jedoch i.d.R. nicht.

Simkarten für Handytelefonie
Wie kürzlich von „Myanmar Posts and Telecommunications (MPT)“ bekanntgegeben, sind ab sofort Simkarten für Touristen verfügbar. Die Karten können in zahlreichen Läden in Yangon gekauft werden, kosten 20 USD und funktionieren mit jedem GSM Handy. Die Karten sind ab dem Tag der Aktivierung 30 Tage gültig. Abgehende Telefonate innerhalb Myanmars werden mit 30 Cent pro Minute, internationale Gespräche mit 90 Cent pro Minute berechnet. Eine SMS kostet 5 Cent. Die Kosten für eingehende nationale und internationale Anrufe betragen 5 Cent pro Minute. Die Netzverfügbarkeit konzentriert sich derzeit noch hauptsächlich auf Yangon und Mandalay - erfahrungsgemäß verbessert sich die Roaming-Qualität im Laufe der Zeit. (Stand Mai 2012)

Fax
Faxe können von der Zentralen Telegraphenstelle in Yangon oder von der Post und Telekommunikationsstelle sowie von größeren Hotels gesendet werden.

Post
Post nach Europa braucht ungefähr eine Woche.

Sicherheit

Informationen über die aktuelle Sicherheitslage in Myanmar erhalten Sie beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0)228 173678 oder im Internet unter www.auswaertiges-amt.de.

Sitten und Gebräuche

Wie in allen Kulturen überall auf der Welt gibt es natürlich auch in Myanmar einige generelle Verhaltensregeln, die als Reisender zu befolgen sind.
Zu viel Emotionen sollten vermieden werden. Es gilt auch als unangebracht, in der Öffentlichkeit die Geduld über Probleme oder Verzögerungen zu verlieren. Dies führt meist zu nichts. Besser ist es, Ruhe und Gelassenheit an den Tag zu legen, wie es die Burmesen auch tun.
Mit dem Zeigefinger auf andere Leute oder auch Gegenstände zu zeigen, wird als unhöflich angesehen. Um Aufmerksamkeit des Gegenüber zu bekommen, winkt man mit der ganzen Hand, wobei die Handflächen nach unten zeigen. Der Kopf wird als das heiligste Körperteil angesehen und sollte daher nie berührt werden.
Dementsprechend sollte man nie jemanden die Füße entgegenstrecken. Allgemein gilt es sich den Sitten gemäß zu kleiden, die Schultern zu bedecken und die Beinkleidung sollte zumindest bis zu den Knien reichen. Vor dem Betreten eines Tempels, ebenso wie privater Wohnräume, gilt es die Schuhe am Eingang auszuziehen.
Die Höflichkeit gebietet es immer um Erlaubnis zu fragen, bevor man Menschen photographiert.

Souvenirs

expenova-Myanmar

Das wahrscheinlich populärste Souvenir aus Myanmar sind Lackwaren. Das Zentrum für die Herstellung dieser Waren ist Bagan, wo eine große Auswahl zum Kauf einlädt. Lackwaren sind erhältlich als Schüsseln, Teller, Dosen, Vasen und in vielen anderen Formen. Die Qualität hängt von der Flexibilität der Produkte ab und von der Präzision und der Farbgebung ihrer Gravuren.

Ein anderes beliebtes Mitbringsel sind bemalte Schirme, so genannte htis, die in Bassein und Pindaya produziert werden.

Edelsteine wie Rubine, Jade und Smaragde sowie Schmuck werden in staatlichen Läden oder Geschäften mit staatlicher Lizenz, vor allem in Yangon und Mandalay verkauft. Die dort ausgestellte Quittung ist für die Ausfuhr notwendig. Als weitere Souvenirs kommen Holzschnitzereien, Opiumgewichte (in vielen Formen), Marionetten oder Longyi-Stoffe in Frage.

Trinkgeld

Das Trinkgeld in Myanmar ist nicht immer üblich aber eine gern gesehene Geste.

In Restaurants ist vielfach bereits ein Bedienungszuschlag von 10% in den Rechnungen enthalten, ein zusätzliches Trinkgeld von bis zu 10 % ist üblich - natürlich abhängig von der Qualität des Service!

Bei Taxifahrten ist kein Trinkgeld üblich, der Betrag kann aber aufgerundet werden.

Besonders gute Leistungen Ihrer Reiseleitung und des Fahrers sollten ebenfalls durch ein persönliches Trinkgeld gewürdigt werden. Unsere Empfehlungen:
Für die Reiseleitung: pro Person/Tag ca. USD 3-5. Für die Fahrer: pro Person/Tag ca. USD 2. Für die Portiers: Pro Gepäckstück: 500 Kyat.

Die Höhe des Trinkgeldes liegt jedoch ausschliesslich in Ihrem eigenen Ermessen und soll Ihre Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung zum Ausdruck bringen.

Verkehrsmittel

Flüge
Der einfachste Weg Myanmar zu bereisen ist per Flugzeug. Air Mandalay, Air Bagan und Yangon Airways sind die zuverlässigsten Fluggesellschaften des Landes und fliegen alle bedeutenden regionalen Zentren an.
Dennoch ist zu beachten, dass sich die Flugzeiten oft kurzfristig ändern (besonders in der Nebensaison) und dass Flüge oft auf den frühen Morgen gelegt werden.

expenova-Myanmar

Ballon-Fahrten
"Balloons over Bagan" ist wahrscheinlich das spektakulärste Ereignis in Myanmar.
Jeden Morgen, noch vor der Morgendämmerung, gleiten die Heissluftballons über die Ebene von Bagan, die sich sanft an die Flusskrümmung des Mekongs schmiegt. Bei Anbruch des Tages hebt sich der morgendliche Schleier und legt tausende Tempel frei, deren goldene Kuppeln in der Morgensonne glitzern.
Jede Fahrt dauert durchschnittlich eine Stunde und beinhaltet einen Champagner Brunch.
Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail.

Eisenbahn
In Myanmar bietet sich die einmalige Gelegenheit im “einfacheren“ Raj Stil der Briten das Land zu bereisen, Fahrscheine in verschiedenen Preisklassen sind erhältlich.
Aufgrund des Klimas und technischer Probleme können öfters Verspätungen auftreten.

Bus
Privatunternehmen mit klimatisierten Bussen werden immer häufiger und befahren die Strecken von Yangon nach Maeiktila, Pyay, Mandalay und Taunggyi. Es wird nicht empfohlen öffentliche Busse zu benutzen.

Boot
Kreuzfahrten auf den Hauptflussadern sind sehr beliebt und eine entspannende Variante für diejenigen mit viel Zeit. Diese Fahrten können normalerweise als Teil einer organisierten Gruppenreise gebucht werden.

Nahverkehrsmittel
Innerhalb der Städte gibt es sichere und günstige Taxis. In Yangon gibt es die blauen Taxis der Regierung mit festgelegtem Fahrpreis.

Pferdekutschen sind als Transportmittel in vielen Touristengebieten weit verbreitet.

Währung

Die lokale Währung ist der Kyat (gesprochen Tschat), der in 100 Pyas unterteilt wird, die jedoch im Alltagsleben inflationsbedingt nicht mehr vorkommen.

Die Zentralbank von Myanmar hat seit 1.11.2015 allen Restaurants, Hotels, Souvenirläden, Airlines und anderen Unternehmen, die mit dem Tourismus zutun haben, untersagt, US-Dollar für Produkte oder Dienstleistungen entgegenzunehmen. Der Euro wird nicht offiziell als Zahlungsmittel verbannt. Er wurde aber auch nur sehr selten in Restaurants, Hotels oder Souvenirläden akzeptiert.

Nehmen Sie genügend Bargeld in US-Dollar oder Euro für persönliche Ausgaben mit. Beide Fremdwährungen können in Banken und Wechselstuben eingewechselt werden. Für grössere Scheine (ab 50 Dollar oder Euro aufwärts) gibt es meistens einen besseren Wechselkurs.

Zwischenzeitlich ist es für Touristen in Myanmar etwas einfacher geworden, Geld zu tauschen. Seit einiger Zeit gibt es auch in der Ankunftshalle vom Internationalen Flughafen in Yangon Wechselstuben, an denen man Geld tauschen kann. Diese neuen Schalter haben nichts mit dem alten Schalter von der Regierung zu tun, den es in all den Jahren zuvor gab und wo man mehr als die Hälfte seines Geldes verloren hat, weil die Rate immer katastrophal war.

Die neuen Wechselstuben stammen von lokalen Banken und die Wechselrate dort ist sehr gut!
Im Moment liegt die Rate bei ca. 1 USD = 1.160 Kyat (Stand Juni 2016).

Wechselstuben gibt es ausser am Flughafen von Yangon, an der Sule-Pagode und auf dem Bogyoke Markt. Auch in Mandalay, Bagan und am Inle-See ist es möglich, ausländische Banknoten (Dollar und Euro) zu wechseln. Vom Umtausch bei Strassenhändlern (z.B. auf dem Bogyoke Aung San Market) wird dringend abgeraten (Betrügereien, schlechter Tauschkurs).

Bitte beachten Sie, dass man zum Geld wechseln den Reisepass vorlegen muss und dass normalerweise nur max. USD 1.000 pro Person getauscht werden dürfen. (Diese Regelung ändert sich aber immer wieder.)

Kreditkarten und Reiseschecks als Zahlungsmittel werden (ausser in wenigen grösseren Hotels –nur für eingebuchte Gäste) nach wie vor nicht akzeptiert.

Barabhebungen mit Kredit- oder EC- (Cirrus- oder Maestro-) Karten sind neuerdings an zahlreichen ATM-Automaten (C-B-Bank und andere Banken) landesweit möglich. Die ATM Automaten befinden sich an vielen Supermärkten mit internationalem Warenangebot (z.B. „City Mart“), grösseren Hotels, internationalen Flughäfen und Touristenmärkten. Maximale Summe: 900.000 Kyats (= ca. 900 Euro).

Es werden nur Kreditkarten der Fa. MASTERCARD und VISA (jeweils mit Geheimzahl) akzeptiert. EC-Karten (Maestro- /Cirruskarten) sollten vor Reiseantritt darauf geprüft werden, ob sie in Myanmar einsetzbar sind. Nicht alle Banken haben ihre EC Karten für Myanmar freigeschaltet.

Die Liste mit den Standorten der ATM-Automaten (ohne Gewähr) und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Botschaft Rangun.

Auch wenn es bereits einige ATM Automaten gibt und zunehmend mehr Unternehmen Kreditkarten akzeptieren, ist es momentan noch nicht garantiert, dass eine Transaktion in allen Fällen zum gewünschten Resultat führt.

Reisende sollten sich jedenfalls darauf einstellen, alle Zahlungen weiterhin in bar leisten zu müssen.
Es wird dringend empfohlen, ausreichende Barmittel, vorzugsweise in US-Dollar, mitzubringen. US-Dollar-Noten der Serien vor 1996 sowie 100-US-Dollar-Noten der neuen Serien mit Seriennummern, die mit den Buchstaben CB beginnen, werden nicht akzeptiert. Das Gleiche gilt für abgenutzte, beschädigte, stark geknickte oder verschmutzte Noten. Es wird empfohlen nur absolut neue, unbeschädigte und glatte Dollarnoten mitzuführen. Der Euro wird zunehmend in Rangun zum Umtausch akzeptiert. Auch hier gilt, dass es sich vorzugsweise um ungebrauchte Banknoten handeln sollte.

Bei von expenova organisierten individuellen Reisen fragen Sie am Besten Ihren Guide in Yangon am Anfang der Reise nach der Vorgehensweise. Er ist Ihnen beim Umtausch gern behilflich. Normalerweise ist es so, dass man dem Guide sagt, wie viel man tauschen möchte und spätestens am nächsten Tag hat der Guide das entsprechende Geld in Kyat dabei. Wichtig ist, dass es trotzdem nicht an allen Orten möglich ist, Geld zu tauschen. Auch das klären Sie am besten mit dem Guide gleich zu Beginn Ihrer Reise.

Zeit

Der Zeitunterschied Deutschland-Myanmar beträgt MEZ + 5,5 Stunden und während der europäischen Sommerzeit + 4,5 Stunden.