Kamelsafari in Rajasthan

Individualreise, 17 Tage/16 Nächte: Delhi | Mandawa | Bikaner | Jaisalmer | Bikamkor | Dabdi | Jodhpur | Luni | Ranakpur | Udaipur | Jaipur | Ranthambore | Agra | Delhi

Die Kamelsafari wird aufgrund des Klimas nur von Oktober bis Mitte April durchgeführt.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Delhi
Bei Ihrer Ankunft in Delhi werden Sie in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. Der Rest des Tages ist zu Ihrer freien Verfügung.

2. Tag: Delhi
Nach dem Frühstück geht es zu einer Tagestour durch Alt- und Neudelhi. In der Altstadt besuchen Sie das Rote Fort, erbaut vom Herrscher Shah Jahan, sowie die Jama Masjid, eine der größten Moscheen in Indien und Raj Ghat, das Denkmal Mahatma Gandhis. Genießen Sie außerdem einen Bummel durch den Chandni Chowk, die belebte Silberstraße Delhis. Am Nachmittag besuchen Sie das Qutab Minar, den höchsten Steinturm in Indien, und Humayuns Grabmal, im indopersischen Stil erbaut und ein Vorläufer des Taj Mahal in Agra. Sie sehen bei Ihrer Tour auch das Indian Gate, ein Kriegsdenkmal, und fahren am Haus des Präsidenten vorbei, sowie am Parlamentsgebäude, am Regierungssekretariat, und am Connaught Place, einem belebten Einkaufszentrum im Herzen Delhis.

3. Tag: Nach Mandawa
Heute früh geht es nach Mandawa, oft auch Rajasthans offene Kunstgalerie genannt. Etwa auf halber Strecke ist Zwischenstopp am Neemrana Fort Palace wo Sie Ihr Mittagessen einnehmen können, bevor es weitergeht. Mandawa ist ein verträumtes kleines typisches Rajasthani Städtchen, tief in der heimischen Kultur verwurzelt. Hier sind Sie im Heritage Hotel untergebracht, dem Castle Mandawa. Später geht es zu Fuß durch Mandawa, wo sich auch eine mittelalterliche Festung befindet, die sich wie eine Fata Morgana am Horizont erhebt. Ein mit Krishna und seinen Kühen bemalter Bogengang führt zum Bazar. Von der Terrasse des Castle Mandawa bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Stadt. Die Familie Mandawa besitzt eine Kollektion Kostüme, die zu traditionellen Zeremonien getragen wurden.

4. Tag: Nach Bikaner
Gleich am Morgen Aufbruch nach Bikaner, einst ein wichtiger Handelsumschlagspunkt zwischen Afrika, Westasien und dem Fernen Osten. Die schönen Künste blühten hier, dank der Schirmherrschaft der wohlhabenden Händler, die Bürger dieser Stadt waren. Die Stadt ist berühmt dafür, die besten Reitkamele der Welt zu züchten. Am Nachmittag werden Sie ein Kamelfarm besuchen. Die Festung Junagarh ist ein beeindruckendes Bauwerk, umgeben von einem Wassergraben, und mit mehreren schönen Palästen im Inneren. Sie erhebt sich 700 Fuss über dem Meeresspiegel und ist schon von weitem zu sehen. Die Festung und ihre Paläste sind üppig verziert mit herrlichen Steinschnitzereien. 30 km südlich von Bikaner befindet sich das Dorf Deshnoke, wo der berühmte Mata Karni Tempel steht. Dieser 600 Jahre alte Tempel ist Karni Mata geweiht, einer Inkarnation der Göttin Durga. Der Tempel beherbergt Tausende von Ratten – die Hauptattraktion hier. Sie gelten als heilig und werden entsprechend verehrt. Das innere Heiligtum müssen Sie mit großer Vorsicht betreten: man glaubt, daß wenn Sie versehentlich auf eine Ratte treten, der Tod dieses Tieres mit der Nachbildung einer Ratte aus echtem Gold gesühnt werden muss!

5. Tag: Nach Jaisalmer
Heute geht es 333 km nach Jaisalmer, einer Märchenstadt in der Wüste Thar. Vor 800 Jahren wurde sie von Rajah Jaisal gegründet. Diese Festung in der Wüste gleicht keiner anderen Stadt; sie ist eine von Rajasthans exotischsten und außergewöhnlichen Städten. Wegen seiner strategischen Lage an den Kamelhandelsstraßen war Jaisalmer eine wichtige Handelsstadt; oft wird sie als die „goldene Stadt“ bezeichnet. Die Havelis, Herrenhäuser der Händler des 19. Jahrhunderts, tragen exquisite Schnitzereien aus goldgelbem Sandstein und sind nach wie vor in hervorragendem Zustand. Die Festung wurde im 12. Jahrhundert von Rawal Jaisal erbaut. Sie steht auf dem 80 Meter hohen Hügel Trikuta, mit wunderschön geschnitzten Jain-Tempeln, umgeben von drei Mauern. Jaisalmer ist außerdem berühmt für seine Stickereien, für Rajasthani Spiegel-Einlegearbeiten, Teppiche, antike Steinbildhauereien, und für seine Kamelsafaris hinaus in die kargen Sanddünen der Wüste. Am Nachmittag steht ein Besuch der 1156 vom Bhatti Herrscher „Jaisal“ erbauten Festung auf dem Programm, die die Jahre hindurch Zeuge vieler Kämpfe zwischen den Bhattis, den Mughals und Rathors von Jodhpur geworden ist.

6. Tag: Nach Bikamkor – Beginn der Kamelsafari
Heute geht es nach Bikamkor. Ankunft am Nachmittag – Sie werden von Safaripersonal und Kamelreitern in Empfang genommen. Nach einer kurzen Einführung geht es los mit der Kamelsafari – zunächst ins Dorf "Dabdi". Kurz vor Sonnenuntergang kommen Sie in dem mobilen Camp an, das extra für Sie errichtet worden ist. Am Abend gibt es Folklore-Unterhaltung, gefolgt von einem Candle-light-Dinner. Übernachtung im mobilen Camp, in den Dünen von Dabdi.

7. Tag: Kamelsafari zum Kamelcamp Osian
Genießen Sie in Ruhe Ihr Frühstück, bevor Ihre Kamelsafari durch die Wüste Thar beginnt. Nach 4 Stunden Ritt nähern wir uns der Oase "Khetasar", einem Dorf, in dem wir die heimischen Weber und Töpfer besuchen. Mittagessen gibt es in der Oase, oder in der Dorfhütte. Nach 1 Stunde Pause geht die Safari weiter zum Kamelcamp Osian, 3 Stunden Ritt entfernt. Die ganze Safari hindurch machen wir immer wieder Halt in verschiedenen Stammessiedlungen und sehen das Wild in der Wüste, wie z.B. den Blue Bull, eine von Asiens größten Antilopen, Gazellen, Füchse, Hasen und Fasane, Pfauen u. a. Bei Ihrer Ankunft im Kamelcamp richten Sie sich in Ihrem Zelt ein. Am Abend gibt es Folklore-Unterhaltung, gefolgt von einem Dinner.

8. Tag: Nach Jodhpur
Nach dem Frühstück geht es zu einer Besichtigung der Tempel in Osian, nicht weit vom Camp. Danach fahren Sie 60 km weit nach Jodhpur – bekannt für seine beeindruckenden Festungen, stattlichen Paläste und anmutigen Gebäude. Der Rest des Tages ist frei, um spazieren zu gehen, oder um sich am Pool von der zweitägigen Wüstensafari zu erholen.

9. Tag: Nach Luni
Genießen Sie die Jeep-Safari nach dem Frühstück zu den Bishnoi-Stämmen. In traditionellen Dörfern können Sie Handwerker beim heimischen Kunsthandwerk beobachten: z.B. Schuhmacher, Töpfer und Handweber. Sie sehen Männer in traditioneller Kleidung und Frauen, die den Silberschmuck ihrer Vorfahren tragen. Unterwegs können Sie das frei laufende Wild beobachten und fotografieren: Chinkaras, Pfauen, etc. – dank der "Bishnoi" Natur- und Wildschützer. Sie können auch an einer "Opium-Zeremonie" teilnehmen. Die Safari endet mit dem Mittagessen in der Festung Chanwa, im Herzen der Kleinstadt Luni. Später können Sie noch per Pferd in die Umgebung des Dorfes reiten.

10. Tag: Nach Udaipur
Heute früh geht es durch die Täler der entlegenen und friedlichen Aravalli Range nach Ranakpur, um dort einen der wichtigsten Jain-Tempel Indiens zu besuchen. Dieser Marmorkomplex ist berühmt wegen seiner 29 Hallen, gestützt von 1.444 Säulen - jede mit Hunderten von Schnitzereien ausgeschmückt, von denen keine der anderen gleicht. Dann geht es weiter Richtung Süden nach Udaipur, auch „Stadt des Sonnenaufgangs“ genannt – wo wir am Abend ankommen.

11. Tag: In Udaipur
Udaipur ist ein Zentrum historischer Künste und des Kunsthandwerks von Mewar: hier ist auch die Mewar School of Miniature Painting. Eine Stadtführung bringt Sie zum 1725 erbauten City-Palast – eigentlich ein Konglomerat von 11 Palästen, das sich am Pichola-See erhebt - einer der größten und schönsten Paläste des Staates Rajasthan. Es ist heute Museum, königliche Residenz und Luxushotel in einem. Dieses Bauwerk ist ein ausgeklügeltes architektonisches Wunder aus Granit und Marmor. Der Jagdish-Tempel wurde 1651 vom Maharaja Jagat Singh erbaut und ist Vishnu geweiht. Er befindet sich im Zentrum der alten City und enthält ein Bildnis von Vishnu aus schwarzem Marmor. Fateh Sagar war 1678 vom Maharana Jai Singh erbaut worden, wurde jedoch vom Maharana Fateh Singh neu erbaut, nachdem Regenfälle den Damm zerstört hatten. Die Garteninsel inmitten des Sees ist der Nehru-Park, wo es auch ein Café gibt. Saheliyon Ki Bari ist ein weiterer kleiner kunstvoll mit Blumenornamenten geschmückter Garten – einst der Garten der Mägde der königlichen Familie.

12. Tag: Nach Jaipur
Heute fahren Sie nach Jaipur (6-7 Std. Fahrtzeit). Unterwegs Mittagspause in Bijaynagar. Nach Ankunft in Jaipur Check in im Hotel und Rest des Tages zur freien Verfügung.

13. Tag: In Jaipur
Zur morgendlichen Stadttour gehört auch ein Besuch im Sonnen-Observatorium. Später geht es 11 km weit zur Festung Amber, bis 1728 Hauptstadt des Staates. Besuchen Sie auch den Tempel von Kali, die Siegeshalle (Jai Mahal) und Jagmandir. Gönnen Sie sich das einzigartige Erlebnis, auf dem Elefantenrücken zum Gipfel des Hügels zu reiten, auf dem die Festung liegt. Zu Fuss geht es wieder hinunter. Am Nachmittag bleibt Zeit, um über den örtlichen Markt zu bummeln und vielleicht das eine oder andere Mitbringsel für Ihre Lieben zuhause zu erwerben. Übernachtung in Jaipur.

14. Tag: Jaipur - Ranthambore
Heute geht es in ca. 3 Stunden 148 km weit zum Ranthambore Nationalpark. Hier sind Sie für 2 Nächte in einer Lodge oder im Camp untergebracht. Genießen Sie eine Nachmittagssafari im Park, der bekannt dafür ist, daß man hier häufig Tiger zu Gesicht bekommt – selbst mitten am Tag; sie lassen sich von der Präsenz der Besucher gar nicht stören. Nach dem Essen folgt ein Diavortrag und ein Vortrag des Herbergspersonals über den Park und sein Wild.
Übernachtung in der Lodge bzw. im Camp.

15. Tag: In Ranthambhore
Schon früh am Morgen geht es auf Safari in den Park - einem der besten Tiger-Reservate im Land. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 392 km² und ist charakterisiert von trockenem Buschwald, der sich über die Aravalli Range und die Vindhyan Range erstreckt. Wenn Sie Glück haben, können Sie einen Tiger durch den Dschungel strolchen sehen, oder vielleicht sehen Sie ihn an einem der drei Seen Padam Talab, Raj Bagh Talab und Milak Talab. Der Park beherbergt außerdem einige seltene Arten von Wüstentieren.

Nach diesem Besuch geht es zurück in die Unterkunft zum Frühstück. Ihr Auto mit Fahrer steht Ihnen zur Verfügung; so können Sie am Nachmittag die Tempel und andere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung besuchen. Besuchen Sie auch die Festung Ranthambore, im 10. Jahrhundert erbaut von den Chauhan Herrschern. Sie gilt als eine der ältesten Festungen Rajasthans. Die Festung steht außerdem im Zusammenhang mit einer historischen Legende über die königlichen Frauen, die sich selbst verstümmelten, als der muslimische Krieger Ala-du-din Khilji 1303 diese Festung belagerte. Die Festung ist geprägt von Tempeln, Wasserstellen, massiven Toren und riesigen Mauern. Bei der zweiten Safari am Nachmittag besteht noch einmal Gelegenheit, Tiger zu sehen. Übernachtung in der Lodge bzw. im Camp.

16. Tag: Ranthambore - Agra
Am frühen Morgen Transfer zum Bahnhof Sawai Madhopur, wo Sie den Kota Jan Shatabdi-Zug nach Bharatpur nehmen. (Abfahrt um 07:03 Uhr/Ankunft um 09:23 Uhr).

Nach Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem Fahrer erwartet, der Sie nach Agra fährt. Mit Zwischenstopp im Vogelpark Bharatpur, wo Sie vom Fahrrad oder der Rikscha aus 1 Stunde lang Vögel beobachten können. Im Park sollen über 300 verschiedene heimische und Zugvögel leben. Ein weiterer Zwischenstopp ist in Fatehpur Sikri, 18 km bzw. 15 Minuten Fahrt vom Park entfernt. Fatehpur Sikri war zunächst Akbars Hauptstadt, wurde dann jedoch wegen Wassermangel aufgegeben. Viele Besucher finden diesen Komplex aus rotem Sandstein noch schöner als das Taj Mahal. Danach geht es in einer ca. 45-minütigen Fahrt weiter nach Agra, wo Sie sich im Hotel - z.B. am Pool - von der langen Fahrt erholen können.

Day 17: Agra – Delhi Departure
Heute geht es zu einer Halbtagsführung durch das Taj Mahal. Agra hat eine beeindruckende Festung und das Taj Mahal – das Bauwerk, das für viele schon allein Grund genug ist, um nach Indien zu reisen. Heute Vormittag besuchen Sie dieses Mausoleum aus weißem Marmor, um die Mitte des 17. Jahrhunderts vom Moghul-Herrscher Shah Jehan erbaut für seine Frau, Mumtaz Mahal. Das Taj Mahal steht am Ufer des Flusses Yamuna - heutzutage ein Anziehungspunkt für Millionen Touristen aus aller Welt. Im Inneren des Gebäudes sind die Mauern mit exquisiten Einlegearbeiten aus verschiedenen Edel- und Halbedelsteinen verziert. Es ist umgeben von vier Gärten, die von Wasserläufen durchzogen sind – eine Anlehnung an den persischen Stil.

Am Nachmittag geht die Fahrt zurück nach Delhi – direkt zum Flughafen. Dort wird unser Reiseleiter Sie in Empfang nehmen und Ihnen bei den Vorbereitungen auf Ihren Anschlussflug behilflich sein.

Reisepreis

Standard (3-Sterne Hotels)Preis pro Person im Doppelzimmer: auf Anfrage
Superior (4-Sterne Hotels)Preis pro Person im Doppelzimmer: auf Anfrage
Deluxe (5-Sterne Hotels)Preis pro Person im Doppelzimmer: auf Anfrage

Der o.g. Preis ist gültig bis 30. September 2020
Vom 15.12. - 15.01. werden Hochsaisonzuschläge erhoben.
Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Privatreise ab/bis Delhi
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Unterbringung in der gebuchten Kategorie, inkl. Frühstück
  • Verpflegung bei Zeltübernachtung: Vollpension
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Alle Transfers in privatem, klimatisiertem Fahrzeug
  • Zugfahrt gemäss Programm
  • 3 Jeep-Safaris in Ranthambore
  • Elefantenritt bzw. Jeepfahrt zum Amber Fort
  • Alle Eintrittsgelder

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge
  • Visagebühren
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Reiseversicherung
  • Ausgaben persönlicher Natur

Wir buchen auch gern Ihre Langstreckenflüge für Sie. Nennen Sie uns einfach den gewünschten Reisetermin und Ihren Abflughafen.

Anfrage