Familien-Abenteuer Kambodscha: Tempel, Dorfalltag und Fledermäuse

Sommer-Promotion! Individuelle Familienreise, 8 Tage: Siem Reap | Battambang | Kampong Chhnang | Phnom Penh

Es herrscht oft ein grosses Missverständnis, wenn wir über den Begriff "Nebensaison" in Indochina sprechen. Viele assoziieren diesen Begriff mit dem Wort Regen, was allerdings nur teilweise zutrifft. Es regnet zu keiner Zeit tagelang oder ganze Tage hindurch. Es ist einfach nur die Zeit, wo alles etwas einfacher und weniger hektisch zugeht.

Der Vorteil dieser Reisezeit ist, dass die Strassen aufgrund der vorhandenen Feuchtigkeit weniger staubig sind. In diesen fruchtbaren Monaten gibt es zahlreiche exotische Obstsorten, die Landschaft ist sattgrün (weshalb diese Zeit auch gern als "Green Season" bezeichnet wird) und die Wasserfälle und Flüsse führen reichlich Wasser. Die Temperatur ist tagsüber um die 24 Grad.

Unser Rat: Kambodscha ist das ganze Jahr über ein herrliches Urlaubsziel. Auch Reisen in der Green Season haben Ihre Vorzüge. Aber wie auch bei uns: Das Wetter ist unberechenbar.

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Siem Reap
Ankunft am internationalen Flughafen von Siem Reap. Sie treffen Ihren kambodschanischen Reiseleiter und Ihren Fahrer nachdem Sie die Einreiseformalitäten erledigt und Ihr Gepäck entgegengenommen haben. Gemeinsam fahren Sie in Ihr Resort Hotel.

Am Nachmittag gehts per TukTuk zu einer lokalen Schule in der kleinen Gemeinde Kok Dong, etwa 25 min. ausserhalb von Siem Reap. In dieser Schule müssen die Schüler USD 0.50 pro Monat bezahlen um Schulbildung zu erhalten. Alle Schüler kommen von diesem Dorf, sind zwischen 2 und 12 Jahren alt und kommen von armen Familien. Treffen Sie den Gründer der Schule und lassen Sie sich erklären warum es gerade so wichtig ist, dass die kambodschanischen Kinder eine gute Ausbildung erhalten. Er wird Ihnen auch erzählen, was er für Opfer bringen musste um den Kindern dies zu ermöglichen. Laufen Sie um die kleine Schule (ohne in die Schulräume zu gehen), während Ihnen der Direktor alles erklärt. Es gibt einen kleinen Fussballpatz hinter der Schule, wo Ihre Kinder mit den Einheimischen Fussballspielen können.

Zurück in der Stadt, fahren Sie am Fluss entlang zur Pagoda Wat Damnak. Hier treffen Sie einen lokalen Mönch, welcher Ihnen eine traditionelle buddhistische Segnung gibt. Die Segnung ist ein Ritual welches es den Geistern erlaubt, über Sie zu wachen während Sie in Kambodscha sind. Ein kleines Geschenk wird Ihnen vom Mönch nach der Segnung überreicht.

Ein Willkommensdinner  in einem Restaurant mit kinderfreundlicher Einrichtung, schliesst diesen ersten, ereignisreichen Tag ab.

Mahlzeiten: Abendessen
Hotel: Sourkear Boutique – Family Room

Tag 2: Die majestätischen Tempel von Angkor
Den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen, ist nicht immer ganz einfach in Angkor. Heute erleben Sie aber einen Tag, wo Sie genau das machen werden. Sie starten früh morgens und fahren mit dem TukTuk nach Ta Prohm. Fünf Jahre nach der Krönung des Königs Jayavarman VII (1181-1219), wurde der Tempel Ta Prohm (1186 n. Chr.) seinen Hauptgottheiten geweiht. Er ist auch heute noch ein Tempel voller Reiz, da er in einem Zustand der Verwilderung belassen wurde. Seine Ruinen verschmelzen mit den mächtigen Bäumen, deren riesige und manchmal ungeheuer wirkende Wurzeln das Mauerwerk malerisch umschlingen und durchdringen. Dieses grosse buddhistische Kloster mit fünf Umfriedungen, wurde der Mutter Jayavarmans VII. gewidmet. Den Steleninschriften entnehmen Sie, dass im Tempel mehr als 7 t Gold und 700 t Bronze zur Verkleidung verwendet wurden, und hier 12.640 Menschen lebten. Sie verlassen den Tempel und wandern kurz zum Hintereingang von Banteay Kdei, welcher als Zitadelle der Mönche bekannt ist. Anschliessend gehen Sie rund 30 min. von Sra Srang zum Batchum Tempel. Ihre Wanderung führt durch typische Khmerdörfer mit ihren Holzhäusern auf Stelzen. Beim Tempel angekommen wartet schon Ihr TukTuk auf Sie. Ein frühes Mittagessen wird in einem lokalen Haus serviert.

Weiter geht es per TukTuk nach Angkor Wat. Allerdings nehmen Sie hier nicht den Haupteingang, sondern das Osttor. Um diese Zeit sind die meisten Besucher beim Mittagessen, sodass Sie dieses Meisterwerk ganz in Ruhe besichtigen können. König Suryavarman II liess diesen unbeschreiblichen Tempel bauen. Er ist das grösste religiöse Bauwerk der Welt. Sie verlassen Angkor durch das Westtor und fahren mit dem TukTuk zum Südtor von Angkor Thom. Nutzen Sie die Möglichkeit diesen imposanten Eingang von Angkor Thom (= Grosse Stadt) zu fotografieren. Von hier aus bringt Sie Ihr TukTuk zu einem sehr kleinen Tempel, Palilay, welcher komplett von Bäumen überwachsen ist. Sie gehen danach durch den Wald zu Phimeankas und Baphuon, welche beide als Pyramide gebaut wurden. Der Mittelpunkt der Stadt ist der Bayon, welcher als Mahayana-Schrein Buddha gewidmet ist. Im ganzen Tempel findet man 216 Steingesichter, welche in alle Richtungen schauen. Besuchen Sie auch die 300 m lange Elefantenterrasse. Dieser kuriose Name kommt daher, dass die Südtreppe mit Dreikopfelefanten verziert ist. Gleich nebenan ist die Terrasse des Leprakönigs. Dieser noch merkwürdigere Name, bezieht sich auf die Statue des Leprakönigs welche auf der Plattform steht. Am Ende besichtigen Sie noch das Osttor von Angkor Thom, auch bekannt unter dem Namen “Tor des Todes“. Dieses Tor ist umgeben von wunderschöner Vegetation. Auch freilebende Affen kann man hier manchmal sehen. Es ist der perfekte Ort, um diesen Tag mit einem Getränk und ein paar Snacks ausklingen zu lassen.

Option: Die oben genannte Tour, kann gegenen einen Aufpreis auch mit zwei 1960er Jahre Armee Jeeps gemacht werden. Ein besonderes Erlebnis für jung und alt! Aufpreis pro Person EUR 79,-.

Bemerkung: Alle obengenannten Tempel sind Standardtempel welche die meisten Besucher besichtigen. Sie werden auf Ihrer Tour aber noch an vielen, versteckten Tempeln vorbei kommen. Das Programm und die Zeiten sind flexibel damit wir bei Wetterveränderungen die Route ändern können.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen bei einer lokalen Familie
Hotel: Sourkear Boutique – Family Room

Tag 3: Spass auf dem Tonle Sap
Nach dem Frühstück gehts zum Grossen See, auch bekannt unter dem Namen Tonle Sap. Es ist der grösste Süsswassersee in Südostasien.

Transfer mit dem privaten Minivan in ein Dorf auf dem Land. Dort angekommen wechseln Sie den fahrbaren Untersatz und geniessen eine 1,5-stündige Rundfahrt mit dem Ochsenkarren. Um ca. 11 Uhr kommen Sie am Ziel, einem kleinen Dorf, an. Dieses besichtigen Sie gemeinsam und haben die Möglichkeit mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Zu Mittag essen Sie vor Ort. Um 13 Uhr geht es weiter nach Me Chhrey. Hier machen Sie es sich in Kayaks bequem und paddeln durch das schwimmende Dorf. Beobachten Sie die Häuser, Märkte, Farmen und Tankstellen! Folgen Sie Ihrem Reiseleiter und er wird Ihnen ganz viel von diesem einzigartigen Leben erzählen können. Am Ende der Tour erfahren Sie noch mehr über das Ökosystem hier. Um ca. 16 Uhr fahren Sie zurück ins Hotel.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen bei einer lokalen Familie
Hotel: Sourkear Boutique – Family Room 

Tag 4: Unterhaltung in Battambang
Heute verlassen Sie Siem Reap in Richtung Battambang. Unterwegs besuchen Sie die Seidenfarm von Artisans d’Angkor. Hier bekommen benachteiligte Personen die Möglichkeit ihren Lebensunterhalt zu verbessern, indem sie alte Handwerkskunst wiederbeleben und Produkte aus Seide produzieren. Ein lokaler Vertreter führt Sie durch die Anlage und erklärt Ihnen alles über die Herstellung von Seide.

Fahren Sie weiter nach Battambang und checken Sie in das Battambang Resort ein. Die Stadt von Battambang ist die Reisschüssel Kambodschas. Seine Umgebung ist wunderschön und erlaubt einen guten Einblick in das lokale Leben. Geniessen Sie den Abend im Resort.

Mahlzeiten: Frühstück
Hotel: Battambang Resort – Family Room

Tag 5: Ein Tag im Leben eines Kambodschaners in Battambang
Beginnen Sie den Tag früh und fahren Sie mit dem Tuktuk durch die Dörfer im ländlichen Battambang. Erfahren Sie, wie die Einheimischen klebrigen Reis, Reisnudeln und Fischpaste herstellen. Beobachten Sie, wie Reispapier hergestellt wird, probieren Sie Reiswein oder versuchen Sie einmal selbst Reisnudeln herzustellen. Danach geht es weiter zum Bambuszug. Dieser kleine motorgetriebene Zug hat eine 3 x 3 Meter grosse Bambusplattform und kann als der kleinste Personenzug der Welt betrachtet werden. Der Zug kann vollständig zerlegt werden, damit andere Transportmittel ebenfalls auf der Schiene verkehren können. In einer 45-minütigen Fahrt gelangen Sie durch Kambodschas Landschaft und werden zweifellos mit freundlichen Einwohnern in Kontakt kommen, die unterwegs alles, von frischen Marktprodukten zu Motorrädern und Baumaterial, transportieren. Rückkehr in die Stadt zum Mittagessen.

Kurz vor Einbruch der Dämmerung, fahren Sie zum Phnom Sampeuv und erleben ein ganz besonderes Naturschauspiel: zu einem bestimmten Zeitpunkt flattern Tausende und Abertausende von Feldermäusen unter lautem Kreischen aus einer der Höhlen, um im Tal auf die nächtliche Jagd zu gehen.

Am Abend werden Sie den Phare Ponleu Selpak Zirkus besuchen, welcher ein soziales Zentrum und eine Kunstschule zugleich ist. Eines dieser Projekte ist der Zirkus. Transfer um 19:30 Uhr zum Zirkus wo Sie auf dem Gelände mehr über das Projekt erfahren werden. Um 20:00 Uhr startet die Show. Viel Unterhaltung ist garantiert. Comedy und akrobatische Meisterleistungen werden von lokalen Jugendlichen aufgezeigt. Am Ende der Show, hat man die Möglichkeit mit den Künstlern zu reden und mehr über sie herauszufinden
(Die Show in Battambang, findet nicht regelmässig statt. Im Falle, dass die Show am besagten Tag nicht stattfindet, werden Sie die Aufführung in Siem Reap besuchen.)

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen bei einer lokalen Familie
Hotel: Battambang Resort – Family Room

Tag 6: Endlose Reisfelder in Kampong Chhnang
Sie verlassen Battambang nach dem Frühstück und fahren nach Kampong Chhnang, welches etwa 3.5 Stunden entfernt liegt. Freuen Sie sich auf eine einmalige Erfahrung in der Natur. Der Startpunkt ist Phnom San Touch. Ein kleiner Hügel, welcher etwa 3 km von der Provinzhauptstadt entfernt liegt. Der Hügel ist der perfekte Ort für ein Picknick, bei dem man nebenbei noch die Reisfelder und den Tonle Sap in der Ferne sehen kann. Besuchen Sie eine moderne Pagode bevor es mit den TukTuk durch die schöne Landschaft geht. Sie fahren über schmale Schotterpisten bis Sie ein Töpferdorf erreichen. „Chhnang“ bedeutet Topf auf Khmer und hier ist der Ort wo die ganzen traditionellen Keramiktöpfe hergestellt werden. Sie werden auch ein Haus besuchen, in dem Palmwein hergestellt wird. Danach gehts zurück zum Auto und weiter Richtung Phnom Penh.

Der letzte Stopp auf dem Weg ist in Oudong, der ehemaligen Hauptstadt Kambodschas. Auf dem Gipfel befinden sich die Stupas mit der Asche der alten Könige. Die Gebilde wurden während der Zeit der Roten Khmer stark beschädigt. Heutzutage wird alles restauriert und Oudong ist auf der Liste, um als UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen zu werden.

Jetzt dauert es noch etwa 1 Stunde bis nach Phnom Penh, wo Sie den Rest des Abends zur freien Verfügung haben.

Mahlzeiten: Frühstück, Picknick Lunch
Hotel: Samsara Villa - Suite

Tag 7: Ein authentisches Erlebnis in einer asiatischen Grossstadt
Sie starten den Tag mit einem Besuch auf dem grössten Markt von Phnom Penh, dem Central Market. Hier wird von Nahrungsmitteln über T-Shirts bis hin zu Schmuck, alles verkauft. Dann fahren Sie zum Königspalast. Der Königspalast wurde 1866 durch die Franzosen im alten Teil der Stadt erbaut. Das Hauptgebäude ist der Thronsaal. Er wurde 1917 im traditionellen Khmerstil erbaut, hat ein gestuftes Dach und einen 59 Meter hohen Turm darauf. Beeinflusst durch den Bayon Tempel in Siem Reap. Auf dem Areal des Königspalastes sticht die Silberpagode heraus. Die Stufen sind aus italienischem Marmor. Im Inneren ist der Boden mit mehr als 5.000 Silberfliesen überzogen, welche zusammen etwa 6 Tonnen wiegen. Die Pagoda beherbergt eine wunderschöne, aus dem 17. Jahrhundert stammende Buddhastatue aus Smaragd und einen 90 kg schweren Buddha welcher mit 9.584 Diamanten überzogen ist. Am Ende besuchen Sie Wat Phnom, welches sich auf einem 27 Meter hohen Hügel befindet. Es wird angenommen das Daun Penh, eine reiche Wittwe, vier Buddhastatuen in einem im Fluss treibenden Kokibaum gefunden hat. Sie hat dauraufhin, im Jahre 1373, eine kleine Pagoda bauen lassen wo die Buddhastatuen ein zu Hause finden sollten. Im Jahre 1437 hat König Ponhea Yat dann den Bau von Wat Phnom in Auftrag gegeben, welches Namensgeber der heutigen Hauptstadt wurde.

Essen Sie danach im Hotel zu Mittag und geniessen Sie etwas Freizeit bis um 16 Uhr. Sie werden dann von einem Rikschafahrer abgeholt, welcher Sie in einen ganz anderen Teil der Stadt fährt. Rikschafahrten sind nach wie vor der beste Weg, um diese Stadt und Ihr quirliges Treiben zu entdecken. Bestaunen Sie die Kolonialbauten im alten französischen Viertel. Zu sehen sind unter anderem das Postbüro, das wunderschön restaurierte Van's Restaurant und das UNESCO Gebäude. Später am Nachmittag fahren Sie am belebten Boulevard der Stadt vorbei, wo sich die Einheimischen für Ihr tägliches Workout bereit machen. Am Ende der Rikschafahrt erreichen Sie Wat Ounalom, Phom Penh's wichtigste Pagode. Wat Ounalom, wurde im Jahre 1443 gebaut und besteht aus 44 verschiedenen Gebäuden. Hier können Sie tief in den Buddhismus eintauchen. Kurz vor Sonnenuntergang geht’s in Richtung Pier, wo es auf eine Flussfahrt geht.

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen
Hotel: Samsara Villa - Suite

Tag 8: Auf Wiedersehen in Kambodscha!
Geniessen Sie etwas Freizeit, bevor Sie von Ihrem Reiseleiter und Ihrem Fahrer abgeholt und zum Flughafen von Phnom Penh gebracht werden.

Sollte es die Zeit erlauben, können Sie am Morgen noch eine optionale Tour zum S-21 Genozidmuseum und zu den Killing Fields unternehmen. Diesen Ausflug empfehlen wir allerdings nur für Familien mit Kindern über 12 Jahren, da an beiden Orten schockierende Bilder aus der Zeit der Roten Khmer zu sehen sind.

Optionale Tour:
Auch wenn dieser Ausflug ganz und gar nicht schön ist, ist es wichtig mehr über Kambodschas Geschichte zu erfahren. Es hilft, mehr über die Entwicklung und die Mentalität von Kambodschas Menschen zu verstehen. Als am 17. April 1975 Phnom Penh gefallen ist, haben die Roten Khmer die Hauptstadt innerhalb von 48 Stunden in eine Geisterstadt verwandelt. Mehr als 2 Mio. Einwohner wurden aufs Land vertrieben. Pol Pot, der Anführer, liess die alte Hochschule von Chao Ponhea Yat in ein Gefängnis umwandeln, welches heute als S-21 (Tuol Sleng) bekannt ist. Regimegegner wurden dort gefoltert und später getötet. Alle Insassen wurden registriert und fotografiert. Alle Fotos sind heute als Mahnmal zu sehen. Es wird angenommen, dass mehr als 17.000 Menschen in diesem Gefängnis gefangen waren. Nur 7 davon haben überlebt. Gefangene welche nicht bereits im S-21 starben, wurden nach Choeung Ek gebracht, welches als die Killing Fields bekannt ist. Dieses, eigentlich friedliche Areal, ist rund 17 km ausserhalb von Phnom Penh und war die Endstation für jeden. Heute ist es eine Gedenkstätte mit einer Stupa, in welcher über 5.000 Schädel und Knochen ihre letzte Ruhe gefunden haben. Die Menschen haben hier die Möglichkeit zu trauern und ihren Verwandten zu gedenken welche unter dem Terrorregime von Pol Pot gestorben sind. Aufpreis pro Person EUR 49,-.

Mahlzeiten: Frühstück

Preise

1. April - 30. September 2020Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.810,-
Preis für Kind unter 12 Jahren im Zustellbett: ab EUR 370,-
Preis für Kind unter 2 Jahren: kostenlos

Das Angebot basiert auf 3 Personen, davon mind. 2 Erwachsene. Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, Personenanzahl, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:

  • Privatreise ab Siem Reap/bis Phnom Penh
  • Unterkunft im Doppelzimmer mit täglichem Frühstück
  • weitere Mahlzeiten gemäss Programm
  • Deutsch- bzw. Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Klimatisiertes Fahrzeug mit Fahrer, alternative Transportart gemäss Programm
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäss Programm
  • Abenteueraktivitäten gemäss Programm
Nicht im Preis eingeschlossen:
  • Langstreckenflüge
  • Visagebühren
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Optionales Programm
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
Gern buchen wir auch die Langstreckenflüge für Sie. Teilen Sie uns dazu bitte die vollständigen Namen aller Reisenden, Ihren gewünschten Abflughafen und den genauen Reisetermin mit.