Kulinarisches Kambodscha und Laos

Individuelle Gourmetreise, 12 Tage: Phnom Penh | Siem Reap | Luang Prabang

Ganz Asien ist ein Paradies für Gourmets. Durch traditionelle Rezepte, frische Zutaten und eine raffinierte Mischung von Gewürzen werden selbst einfache Gerichte zum Gaumenschmaus.

Bei unserer Kombinationsreise lernen Sie die Küchen Kambodschas und Laos kennen.

Die Khmer Küche ist ausserhalb Kambodschas eher unbekannt, aber ihre einzigartigen Gewürze und die Fusion mit den Küchen Thailands, Vietnams, Laos und Chinas machen sie aussergewöhnlich. Die kambodschanische Küche ist eine milde Kombination aus Thai-Food und französischer Küche. Reis und Fisch dienen als Grundlage vieler Khmer Gerichte. Gewürze werden eher sparsam verwendet. Dafür sorgt die fermentierte Fischsauce für den typischen Geschmack.

Die laotische Küche hat ihren Ursprung in China, da das Volk einst aus dem Gebiet des heutigen Chinas in den Süden wanderte. Im Laufe der Zeit vermischte sich die lokale Küche mit der Küche der Nachbarländer wie Thailand und Kambodscha. Klebreis ist das wichtigste Grundnahrungsmittel des Landes und kommt zu jeder Mahlzeit auf den Tisch. Auch hier wird der Reis häufig mit Fischsauce oder mit Galgant, einer ingwerartigen Wurzel gewürzt. Dabei geht der Laote grosszügig mit scharfen Gewürzen um. Die Basis vieler laotischer Gerichte ist eine Brühe namens „laap“, die mit Fleisch oder Fisch zubereitet wird und schon morgens zum Frühstück serviert wird.

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Phnom Penh
Willkommen in Kambodscha, dem Königreich der Wunder!
Nach Ankunft am internationalen Flughafen von Phnom Penh, erhalten Sie Ihr Visum gegen eine Gebühr (derzeit USD 30/Person) + 1 Passfoto. Am Flughafenausgang treffen Sie Ihren Fahrer und Deutsch sprechenden Guide. Gemeinsamer Transfer ins Hotel.
Am Abend wartet ein Abendessen in einem der besten und bekanntesten Restaurants von Kambodscha auf Sie. Das Restaurant Malis, von Chefkoch Luu Meng, steht schon seit vielen Jahren für hochwertige kambodschanische Küche.

Tag 2: Stadtbesichtigung Phnom Penh
Treffen Sie Ihren Guide und Tuktuk Fahrer um 8 Uhr und fahren Sie zum Unabhängigkeitsdenkmal. Das Denkmal wurde 1958 erbaut und repräsentiert die Unabhängigkeit Kambodschas von Frankreich, die sie 1953 errungen hat. Weiter geht es mit einem Spaziergang durch den Unabhängigkeitspark. Sie sehen die Statue des ehemaligen Königs Norodom Sinaouk und das Kambodscha-Vietnam-Freundschaftsdenkmal. Der nächste Halt ist der Königspalast von Kambodscha. Er ist auch heute noch Sitz von König Norodom Sihamoni. Auf dem gleichen Areal befindet sich auch die berühmte Silberpagode. Per Tuktuk geht es weiter zum Zentralmarkt. Der Markt wurde 1937 von den Franzosen gebaut und kürzlich renoviert. Das Art Deco Gebäude ist ein einzigartiges Wahrzeichen der Stadt. In der Nähe befindet sich eines der ältesten Gebäude des Monivong Boulevards. Es bietet einen hervorragenden Blick auf dieses belebte Viertel der Hauptstadt und die berühmteste Strasse: den Monivong Boulevard. Besuchen Sie den Bahnhof danach, der 1932 erbaut wurde. Ein kurzer Spaziergang entfernt ist die Nationalbibliothek. Dieses schöne Gebäude beherbergt eindrucksvolle historische Dokumente. Setzen Sie sich in die Bibliothek und erfahren Sie mehr über die Geschichte von Phnom Penh.

Das Mittagessen wird in einem nahe gelegenen Restaurant serviert, das viele lokale Favoriten auf der Speisekarte führt. Weiter geht’s nach Wat Phnom, das als Geburtsort der Stadt Phnom Penh gilt. Im alten Viertel steht ein Besuch bei der alten Post im Mittelpunkt. Fahren Sie weiter nördlich und erkunden Sie die kleinen Gassen, aus denen sich die alten chinesischen und vietnamesischen Stadtteile zusammensetzen. Die Gassen sind so schmal, dass es sich anfühlt, als würde man durch die Wohnzimmer der Leute gehen. Kleine Märkte, Hühnerfarmen und alle Arten von Aktivitäten finden hier statt. Es ist ein wahres Vergnügen, diesen Teil der Stadt zu erkunden! Geniessen Sie einen Drink im chinesischen Haus, einem der ikonischsten Restaurants von Phnom Penh, bevor die Fahrt weiter entlang des Flusses führt. Besuchen Sie Wat Ounalom am Ende des Nachmittags. Der Wat liegt wunderschön an der Flussseite und ist vielleicht die schönste Pagode der Stadt. Der letzte Spaziergang bringt Sie zur Konferenzhalle, welche von Kambodschas berühmtestem Architekten entworfen wurde. Das Gebäude befindet sich in Chaktomuk, wo sich die vier Flüsse die Phnom Penh umfliessen, zusammentreffen. Zum Abschluss gönnen Sie sich im Sofitel Phnom Penh einen High-Tea. Ausgezeichnete Häppchen, tolle Drinks und eine wunderbare Aussicht, lassen diesen eindrücklichen Tag ausklingen.

Tag 3: Kambodschanischer Kochkurs
Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen der kambodschanischen Küche. Sie starten mit einem Besuch eines lokalen Marktes, wo Sie zum einen viel über die heimischen Gemüse, Früchte, Gewürze etc. erfahren und zum anderen auch gleich die Zutaten für Ihr Gericht kaufen werden. Anschliessend geht es ans Kochen. Zu Mittag werden Sie das essen, was Sie heute gekocht haben. Guten Appetit!

Am Nachmittag werden Sie dann mit der dunklen Seite Kambodschas konfrontiert. Sie besuchen das Tuol Sleng Museum. Dieses ehemalige Schulhaus, wurde nach der Machtergreifung Pol Pots in ein Konzentrationslager umgewandelt. Zwischen dem 17. April 1975 und 7. Januar 1979 wurden hier an die 20.000 Männer, Frauen und Kinder auf grausame Weise ermordet. Heute ist es ein Mahnmal und stiller Zeuge dieser unglaublich traumatischen Zeit. In den verschiedenen Gebäuden sind Fotos von den Gefangenen und Folterwerkzeuge ausgestellt.

Weiter geht es zu den Killing Fields von Choeung Ek. Während der Zeit der Schreckensherrschaft der Roten Khmer, wurden die Gefangenen nach den Verhörungen im Tuol Sleng Gefängnis zur Exekution hierher gebracht. Heute steht, zum Gedenken an diese Menschen, ein Mausoleum, das im Stil einer Stupa erbaut ist. Im Inneren sind ca. 8.000 Schädel nach Alter und Geschlecht aufgebahrt.

Am Abend fahren Sie mit dem Schiff in den Sonnenuntergang und geniessen ein Abendessen an Bord.

Tag 4: Transfer via Sambor Prei Kuk nach Siem Reap
Nach dem Frühstück verlassen Sie Phnom Penh und fahren in Richtung Siem Reap. Unterwegs machen Sie 2 Stopps. Den ersten weden Sie in Skoun einlegen. Dieser Markt ist bekannt für einen aussergewöhnlichen kambodschanischen Snack: frittierte Taranteln. In Skoun können die Tiere sowohl lebendig als auch als Snack gekauft werden. Seien Sie mutig und propieren Sie es!

Weiter geht es in die Provinz Kampong Thom. Hier befindet sich die älteste Tempelstadt von Kambodscha, Sambor Prei Kuk. Tief im Dschungel, wird dieser ort nur von wenigen Touristen besucht und hat daher einen ganz besonderen Charme. Ein lokaler Guide wird Sie herumführen. Zu Mittag essen Sie im kleinen Dorf. Die Frauen des Ortes kümmern sich um Ihr leibliches Wohl.

Anschliessend Weiterfahrt nach Siem Reap.
Das Abendessen geniessen Sie heute im Restaurant Mie Cafe. Dieses kleine Restaurant unter der Leitung von Küchenchef Pola, geniesst einen ausgezeichneten Ruf. Pola ist nach mehrern Jahren im Ausland (Dubai, Cayman Inseln, Schweiz) nach Kambodscha zurückgekehrt und verbindet heute traditionelle mit westlicher Küche.

Tag 5: Angkor Highlights mit dem TukTuk
Den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen, ist nicht immer ganz einfach in Angkor. Heute erleben Sie einen Tag, wo Sie genau das machen werden. Sie starten früh morgens und fahren mit einem TukTuk nach Ta Prohm. Fünf Jahre nach der Krönung des Königs Jayavarman VII (1181-1219), wurde der Tempel Ta Prohm (1186 n. Chr.) seinen Hauptgottheiten geweiht. Er ist auch heute noch ein Tempel voller Reiz, da er in einem Zustand der Verwilderung belassen wurde. Seine Ruinen verschmelzen mit den mächtigen Bäumen, deren riesigen und manchmal ungeheuer wirkenden Wurzeln das Mauerwerk malerisch umschlingen und durchdringen. Dieses grosse buddhistische Kloster mit fünf Umfriedungen, wurde der Mutter Jayavarmans VII. gewidmet.

Sie verlassen den Tempel und machen eine kurze Wanderung zum Hintereingang von Banteay Kdei, welcher als Zitadelle der Mönche bekannt ist. Anschliessend laufen Sie rund 30 Minuten von Sra Srang zum Batchum Tempel. Ihre Wanderung führt durch typische Khmerdörfer mit ihren Holzhäusern auf Stelzen. Beim Tempel angekommen warten Ihre TukTuks schon auf Sie. Ein frühes Mittagessen wird in einem lokalen Haus serviert.

Weiter geht es per TukTuk nach Angkor Wat. Allerdings nehmen Sie hier nicht den Haupteingang, sondern das Osttor. Um diese Zeit sind die meisten Besucher beim Mittagessen, sodass Sie dieses Meisterwerk ganz in Ruhe besichtigen können. König Suryavarman II liess diesen unbeschreiblichen Tempel bauen. Er ist das grösste religiöse Bauwerk der Welt. Sie verlassen Angkor durch das Westtor und fahren mit dem TukTuk zum Südtor von Angkor Thom. Nutzen Sie die Möglichkeit diesen imposanten Eingang von Angkor Thom (= Grosse Stadt) zu fotografieren. Von hier aus bringt Sie Ihr TukTuk zu einem sehr kleinen Tempel, Palilay, welcher komplett von Bäumen überwachsen ist. Danach laufen Sie durch den Wald zu Phimeankas und Baphuon, welche beide als Pyramide gebaut wurden. Der Mittelpunkt der Stadt ist der Bayon, welcher als Mahayana-Schrein Buddha gewidmet ist. Im ganzen Tempel findet man 216 Steingesichter, welche in alle Richtungen schauen. Besuchen Sie auch die 300 m lange Elefantenterrasse. Dieser kuriose Name kommt daher, dass die Südtreppe mit Dreikopfelefanten verziert ist. Gleich nebenan ist die Terrasse des Leprakönigs. Dieser noch merkwürdigere Name, bezieht sich auf die Statue des Leprakönigs welche auf der Plattform steht. Am Ende besichtigen Sie noch das Osttor von Angkor Thom, auch bekannt unter dem Namen “Tor des Todes“. Dieses Tor ist umgeben von wunderschöner Vegetation. Auch freilebende Affen kann man hier manchmal sehen. Es ist der perfekte Ort, um diesen Tag mit einem Getränk und ein paar typischen Snacks ausklingen zu lassen.

Anmerkung: Alle obengenannten Tempel sind Standardtempel welche die meisten Besucher besichtigen. Wir werden auf unserer Tour aber noch an vielen, versteckten Tempeln vorbei kommen. Das Programm und die Zeiten sind flexibel damit wir bei Wetterveränderungen die Route ändern können.

Option: Die obengenannte Tour, kann gegenen einen Aufpreis auch mit zwei 1960er Jahre Armee Jeeps gemacht werden. Ein besonderes Erlebnis für jung und alt!

Am Abend wartet eine Überraschung in Form von gutem Essen und Unterhaltung auf Sie. Die Bambu Stage wird Sie in einem wunderschönen tropischen Garten mit viel Kunst, Kultur, Geschichte und Delikatessen verwöhnen.

Tag 6: Der grosse See
Sie besuchen heute das schwimmende Fischerdorf Me Chhrey, wo die Menschen eine besonders faszinierende Lebensweise führen. Angepasst an den sich ständig verändernden Wasserstand, leben die Fischerfamilien auf mobilen Häusern. In den Monaten März bis Juli, wenn der See seinen niedrigsten Pegel erreicht hat und nur mehr knapp einen Meter hoch ist, siedeln die Menschen auf Pfahlbauten und Hausbooten weit draussen auf dem Wasser. Wenn mit Beginn der Regenzeit der Mekong von Phnom Penh aus sein Wasser in den Tonle Sap lenkt und der Pegel wieder steigt, wird der Hausrat auf die Boote umgeladen und wöchentlich umgezogen.

Besuchen Sie eine lokale Familie, nehmen Sie dort Ihr Mittagessen ein und erleben Sie das alltägliche Leben auf dem See. Zum Abschluss besuchen Sie die Seidenfarm der Artisans d’Angkor welche Ihnen die Kunst der Seidenfabrikation näher bringt.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Am Abend begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise durch Siem Reap. Auf dem Sozius einer Vespa, entdecken Sie Orte, die viele Touristen nicht zu Gesicht bekommen. Sie starten in einer Bar und geniessen dort ein kühles Bier oder einen Cocktail. Anschliessend geht es mitten in das lokale hektische Leben der Strassenverkäufer. Lokale Delikatessen wohin das Auge reicht. Probieren Sie wozu auch immer Sie Lust haben. Auch das Probieren des traditionellen Reisweins darf nicht fehlen. Ein spezielles Getränk, dass in Siem Reap mit Früchten und Gewürzen angesetzt wird. Weitere Überraschungen garantiert!

Tag 7: Die vergessenen Tempel von Angkor
Mit dem Tempel von Beng Mealea wartet ein atemberaubendes Erlebnis auf Sie. Beng Melea wurde zwischen dem späten 11. und frühen 12. Jahrhundert gebaut und ist eine der grössten Bauten im Angkor Areal. Es ist ein eigenständiges Meisterwerk, rund 40 km ausserhalb des Haupttempels. Es wird angenommen, dass König Suryavarman II den Bau angeordnet hat. Vielleicht sogar als Prototyp für seinen grösseren Bruder, Angkor Wat. Es lässt sich allerdings kein eindeutiger Beweis finden. Die Ruinen von Beng Mealea sind überwachsen vom Dschungel und somit hat jeder Besucher das Gefühl, ein Entdecker zu sein.

Anschliessend fahren Sie zur Pagode Wat Sanlong. Nach Ankunft, werden Sie von buddhistischen Mönchen gesegnet. Währenddessen bereitet ein Koch ein privates Mittagessen auf dem Pagodengelände für Sie vor. Sie werden die einzigen Touristen weit und breit sein. Ein wirklich einzigartiges Erlebnis!

Nach dieser Stärkung geht es weiter mit dem TukTuk. Sie fahren durch endlose Reisfelder und durch lokale Dörfer und können sich so einen besseren Einblick über das ländliche Leben verschaffen. Beim Tempel Banteay Samre angekommen, können Sie diesen entweder besichtigen oder sogleich ins Auto umsteigen und nach Banteay Srei fahren. Dieser kleine Tempel, ist nahezu jedermanns Liebling. Er ist aussergewöhnlich gut konserviert und hat sehr feine Dekorationen. Es ist der einzige Tempel der nicht einem König geweiht wurde, sondern einem spirituellen Lehrer des Königs, einem Brahmin. Für den Tempelbau hat man harten, pinkfarbenen Sandstein verwendet.

Tag 8: Flug von Siem Reap nach Luang Prabang
Der heutige Vormittag steht zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag, Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Luang Prabang.
Abflug um 16.25 Uhr mit Lao Airlinese, Flug QV 526 (nur Sonntags, Montags, Mittwochs und Freitags)
Nach Ankunft, Transfer zum Hotel wo Sie heute auch das Abendessen geniessen werden.

Tag 9: Laotischer Kochkurs
Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen der laotischen Küche. Sie starten mit einem Besuch eines lokalen Marktes, dem Talat Phosy, wo Sie zum einen viel über die lokalen Gemüse, Früchte, Gewürze etc. erfahren und zum anderen auch gleich die Zutaten für Ihr Gericht kaufen werden. Anschliessend geht es ans Kochen. Sie werden unter anderem folgende Delikatessen zubereiten:

  • Laotische Dipsaucen (jeow)
  • Fisch mit Kräutern im Bananenblatt gedämpft (Mok Pa)
  • Gefülltes Hähnchen mit Zitronengrass und Kräutern
  • Gehacktes Rindfleisch als Salat (Laap)
  • Ein Überraschungsdessert

Genissen Sie anschliessend Ihr selbst gekochtes Mittagessen!

Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung.
Beginnen Sie mit der Besichtigung des Nationalmuseums, dem ehemaligen Königspalast. Im Inneren werden Sie auch die Prabang Statue sehen können, welche der Stadt den Namen verlieh. Anschliessend geht es zum Vat Mai, welches sich gleich neben dem Museum befindet. Das TAEC (Traditional Arts and Ethnology Centre) befindet sich in einem alten franzsösischen Kolonialhaus und zeigt die verschiedenen laotischen Volksgruppen. Zum Abschluss besuchen sie das Heritage House. Es ist ein wunderschönes Beispiel für traditionelle laotische Baukunst.

Tag 10: Die andere Seite von Luang Prabang
Heute klingelt der Wecker bereits früh morgens. Um 05.30 Uhr fahren Sie mit dem TukTuk auf die Halbinsel bei Luang Prabang um der täglichen Almosenzeremonie für die Mönche beizuwohnen. Die Gläubigen verteilen jeden Morgen Essen an die Mönche.

Nach der Zeremonie, fahren Sie zum open-air Lebensmittelmarkt. Hier kaufen die Laoten täglich frische Lebensmittel ein. Anschliessend geht es zurück ins Hotel für das Frühstück.

Um 08.30 Uhr fahren Sie zum Pier und überqueren den Fluss mit der Fähre. Die andere Seite Luang Prabangs wird nur sehr selten von Touristen besucht und erlaubt es, das echte Leben zu sehen. Nach Ankunft mit der Fähre, laufen Sie zuerst über einen Markt. Von hier geht es über eine gute Strasse zum Vat Xieng Miene. Dies ist der erste von 3 Tempeln, welche aktuell von der UNESCO restauriert werden. Sie gehen durch das nächste Dorf und erreichen Tempel Nummer zwei Vat Chompet. Die dritten Tempel am heutigen Tag sind Long Khun und Tam Xieng Miene.

Noch vor dem Mittag kehren Sie in die Stadt zurück und besuchen Vat Paa Phon Pao. Ihr Mittagessen werden Sie im Bouang Restaurant einnehmen, einem typisch asiatischen Lokal. Das Konzept lautet: Asiatisches Street Food trifft französisches Bistro. Das Lokal hat eine offene Küche. Schauen Sie den Köchen über die Schulter und stellen Sie Ihre Fragen.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 11: Die Wasserfälle von Kuang Si
Nach dem Frühstück treffen Sie Ihren Reiseleiter und besuchen gemeinsam Vat Xieng Thong. Dieser Tempel ist einer der wichtigsten des Landes und befindet sich am Zusammenfluss des Mekong und des Nam Khan Flusses. Von hier fahren Sie rund 2.5 Stunden mit dem Boot zu den mysteriösen Höhlen von Pak Ou. In den Höhlen stehen tausende Buddhastatuen. Einige nur ein paar Zentimeter gross, andere in der Grösse eines Menschen.
Im Restaurant Kitchen by the Mekong werden Sie zu Mittag essen.
Nach dem Mittagessen fahren Sie zu den Wasserfällen von Kuang Si. Nebst den wunderbaren Wasserfällen und den kristallklaren Wasserbecken, kann man hier auch mehr über den vom Aussterben bedrohten Schwarzbären erfahren. Auf dem Weg besuchen Sie auch einige Minderheitendörfer.

Tag 12: Luang Prabang - Abreise
Transfer zum Flughafen von Luang Prabang für Ihre Rück- oder Weiterreise.

Preise

bis März 2019Standard Hotels (3*+) - Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 3.090,-
Superior Hotels (4*) - Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 3.590,-
Deluxe Hotels (5*) - Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 5.580,-

1. April - 30. September 2019Standard Hotels (3*+) - Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 2.980,-
Superior Hotels (4*) - Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 3.260,-
Deluxe Hotels (5*) - Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 4.810,-

Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschläge auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund der individuellen Gestaltung (Ablauf, Hotels etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Individuelle kulinarische Reise ab Phnom Penh/bis Luang Prabang
  • Unterbringung in gewünschter Hotelkategorie
  • Deutsch- bzw. Englischsprachige Reiseleitung.
  • Alle Mahlzeiten und Kochkurse gemäss Tourverlauf
  • Sämtliche Flüge in Economy-Class gemäss Tourverlauf
  • Alle Bootsfahrten gemäss Tourverlauf
  • Alle Transfers in privaten klimatisierten Fahrzeugen oder TukTuk gemäss Programm
  • Alle Besichtigungen gemäss Tourverlauf inkl. Eintrittsgelder

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge und Flughafensteuern sofern nicht bereits im Flugticket enthalten.
  • Visagebühren
  • weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Reiseversicherung
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Wir buchen gern auch Ihre Langstreckenflüge für Sie. Nennen Sie uns dazu Ihre vollständigen Namen (wie im Reisepass), den gewünschten Reisetermin und Ihren Abflughafen.

Anfrage