Vietnam

Einführung

Mofas, überall Mofas - das ist der erste Eindruck während einer Reise durch dieses Land. Vor ein paar Jahren waren es noch drei oder vier Exemplare, heute sind es eher schon ganze Bienenschwärme. Bepackt mit Kartons voller Colaflaschen und "Tiger"-Bier aus Singapur, mit prall gefüllten Einkaufstaschen und Hühnerkäfigen oder mit zwei, drei Kindern, mit Alten, die Betelbissen kauen, mit Frauen, deren seidige Ao-Dai-Gewänder im Wind flattern und die zum Schutz vor Sonne und Schmutz schneeweiße Handschuhe tragen. Und mit Bauern, deren Bambushüte an Papierschirmchen in Eisbechern erinnern, aber vor allem immer noch typisch sind für dieses aufstrebende Land in Indochina: Vietnam.

Wie schön, dass es hier (noch) keinen Massentourismus wie anderswo in Südostasien gibt, denn genau dies macht den Zauber des Landes zwischen dem Roten Fluss (Song Hong) im Norden und dem Mekongdelta im Süden aus: Hier wird nichts für Besucher inszeniert oder geschönt. Hinter jedem windschiefen Häuschen mit Blechdach, auf den schwimmenden Märkten im Mekong-Gebiet, auf den Bauernmärkten von Hue oder Da Nang lassen sich authentische Eindrücke einfangen wie bunte Schmetterlinge.

Auf Ihrer privat geführten Individualreise durch Vietnam können Sie nach Lust und Laune Entdeckungen machen: den kleinen, verwunschenen Cao-Dai-Tempel um die Ecke, aus dem Räucherwerk duftet, den quirligen Obstmarkt mit Rambutan- und Melonenverkäuferinnen, einheimische Händler oder Chinesen, die mit lebhaften Gesten Stoffe oder Blechgeschirr anpreisen oder das chaotische Gewusel auf den manchmal arg lädierten Strassen. Ganz individuell und massgeschneidert von expenova, entsprechend Ihren Wünschen und Vorstellungen.