Referenzen Myanmar (Burma)

Persönliche Rückmeldungen und Reiseberichte unserer Kunden zu ihren Reisen nach Myanmar (Burma).

23.11. - 07.12.2016

Höhepunkte Myanmars

Liebe Frau Knietzsch,

leider ist unser Urlaub nun zu Ende. Gesund und bei zu kühlen Temperaturen sind wir am 22.12.16 in Frankfurt gelandet.
Weihnachten war für uns eher eine Erinnerung an die schöne Zeit. Auf einen Weihnachtsrummel haben wir uns, wie in den letzten Jahren, erst gar nicht eingelassen. Die Bescherung bestand eher aus der Betrachtung der vielen Fotos und Mitbringsel, die wir auf unserem Teppich ausgelegt haben.

Anbei unser Feedbackbogen. Das Ergebnis ist recht eindeutig und wir bedanken uns nochmals für die gute Organisation dieser Reise. Im Nachhinein, waren die 2 Wochen in Myanmar intensiver als die Indienzeit (anschliessend, selbst organisiert).

Auch arte.tv hat es irgendwie mitbekommen, dass wir wieder zurück sind und hat am 23.12.16 in der 4-teiligen Reihe "Schätze Südostasien" die Doku "Myanmar: Durch das Land der goldenen Pagoden" wiederholt. Schon vor der Reise schauten wir gezielt Dokus über Myanmar an, aber dieser Film ist der Schönste! Falls Sie ihn nicht kennen, bitte unbedingt anschauen.

Herzlichen Dank für die schöne Postkarte, die Sie uns zur Rückkehr geschickt haben. Wir wünschen Ihnen nachträglich noch eine schöne Nachweihnachtszeit und vor allen ein gesundes und gutes neues Jahr.
Wir bleiben bestimmt in Verbindung.

Mit besten Grüßen aus Bonn
Bodo B. & Bernadette B.

20.12.2014 - 02.01.2015

Höhepunkte Myanmars mit Strandaufenthalt am Ngapali Beach

Mingalaba, liebe Cornelia Knietzsch,

meine guten Erfahrungen mit expenova bei einer Chinareise wurden auf dieser Myanmar-Reise fortgesetzt. Die Planung und Buchung hat expenova wie gewohnt professionell und sympathisch umgesetzt. Alternativen zu Route und Hotel wurden umsichtig vorgeschlagen und perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmt. Unsere Fragen hat die Asien-Spezialistin ausführlich geklärt. Vielen Dank dafür! Die Organisation vor Ort war sehr gut, die gebuchten Hotels können wir nur empfehlen, Fahrer und Guide haben uns zuverlässig und flexibel begleitet. Wir haben uns wohl gefühlt und uns auf Land und Leute eingelassen.

Von Myanmar habe ich seit langem geträumt. Land, Leute, Kultur haben mich und meinen Mann dann nicht nur fasziniert, sondern begeistert. Uns war es wichtig, eher etwas mehr Zeit an einzelnen Orten zu haben. Damit haben wir bewußt auch auf andere Highlights verzichtet. So war unser Aufenthalt entschleunigt und hat uns Gelegenheit gegeben, uns mit Buddhismus, dem Thema Kolonialismus und den neueren Entwicklungen in Myanmar zu beschäftigen. Gleichzeitig war die Reise auch sehr intensiv.

Die Ballonfahrt über Bagan war ein absolutes Highlight und ein schönes Weihnachtsgeschenk am 24.12.2014. Per Zufall ein Nat Pwe in einer Pagode nahe Mandalay zu erleben, gehört zu den Erlebnissen die wir nicht vergessen werden. Der Abschluß am Strand in Ngapali war paradiesisch. Dies nur als kurze Impression zu vielen kleinen und großen Erlebnissen dieser Reise. An dieses Land mit seinen freundlichen Menschen werden wir gerne denken und uns auf ein nächstes Mal - natürlich mit expenova - freuen.

Susanne und Robert F. aus Wiesbaden

11.04. - 25.04.2014

Kleine Myanmarreise mit Strandaufenthalt in Ngapali

Hallo liebe Frau Knietzsch,

leider sind die Ferien schon vorbei, doch von dieser Reise behalten wir noch lange wunderschöne Erinnerungen.
Die Reise war super, die Reiseleitung excellent. Super dass wir am Wasserfestival teilgenommen haben, haben sogar an einer Mönchsordination teilgenommen, das nur dank unserer Reiseführerin Aye, eine wunderbare Frau. Danke für Ihre Empfehlungen und Ihre Hilfe. War schön mit Ihnen zu Planen.

Bis bald
Isabel P. & Luc R., Bettembourg (Luxemburg)

12. - 23.01.2014

Kleine Myanmar-Rundreise

Hallo liebe Frau Knietzsch,

die Burmareise war ein Traum, in jeder Hinsicht wunderschön. Es hat alles geklappt und wir waren von der Freundlichkeit der Burmesen sehr beeindruckt. Die Reiseleiter waren sehr kompetent, hilfsbereit, flexibel — einfach top. Einzig an den Akzent des gesprochenen Englisch muss man sich ein bisschen gewöhnen. Die Fahrer waren überaus hilfsbereit, gute Autofahrer und sehr zuvorkommend. Die Hotels waren sehr gut, wir waren überall sehr zufrieden bis beeindruckt.

Also: die Infos vor der Reise waren sehr gut und wir freuten uns auch über Ihre Thailand Updates während der Reise. Die Rundreise bot viele Highlights: laut Markus und Beat darf man den Ballonflug nicht verpassen, die Fotos zeugen davon. Die sonstigen Höhepunkte kann ich nicht im Detail erwähnen, jeder Tag bot viel Schönes und Neues. Wir haben auch überall gut bis sehr gut gegessen, was zumindest für uns auch wichtig war…

Was wir vielleicht anders planen würden: eventuell die Reise in umgekehrter Reihenfolge machen, da Pindaya und Lake Inle nachts doch sehr kalt waren (wir kamen ja aus der kühlen Schweiz). Einen Ruhetag mit fakultativem Programm einlegen in Lake Inle (das Paramount Inle war ein Traum und die Veranda mit Blick auf den See lud zum beobachten, träumen und relaxen ein!). Dann in Bagan anstelle des Ausflugs zum Mount Popa Zeit, um die Atmosphäre von Old und New Bagan ohne „Programm" zu erleben, oder halt einen zusätzlichen Tag mit fakultativem oder verkürztem Plan.

Im Rückblick würden wir vielleicht die Badeferien in Burma verbringen. Bei der Rückkehr nach Thailand schienen uns die Menschen nicht mehr besonders freundlich und die Reise nach Koh Phayam war dann auch nochmals anstrengend. Doch in unserem kleinen, einfachen Resort haben fast nur Burmesen gearbeitet, die Freundlichkeit und das gute Essen konnten wir also weiter geniessen!

expenova haben wir via Internet kennen gelernt und unterdessen bereits auf der Reise weiterempfohlen. Wir werden so organisierte Reisen auch in unserem Freundeskreis weiterempfehlen und denken daran, früher oder später wieder mal bei Ihnen zu buchen.

Die Reise ist unvergesslich und war traumhaft schön. Wenn Sie weitere Details wissen möchten, können Sie jederzeit gerne nachfragen.

Mit herzlichem Dank und ganz freundlichen Grüssen,
Marlis N. + Markus E., Frauenfeld mit Beat N., Heiden (Schweiz)

16.11. – 27.11.2013

Individuelle Myanmarreise mit Strandaufenthalt in Ngapali

Sehr geehrte Frau Knietzsch,
nach unserer wohlbehaltenen Rückkehr von unserer tollen Reise möchte ich Ihnen ein kurzes Feedback geben:
Die Organisation vor Ort durch die Agentur klappte hervorragend, stets waren bei Ankunft ein kompetenter Guide und ein umsichtiger Fahrer vor Ort. Die Guides waren (vielleicht mit Ausnahme des teils etwas wortkargen Führers am Inle See) alle sehr bemüht und engagiert, hatten sich teils (Bagan) auch im Vorfeld um Orte bemüht, die etwas außerhalb der Touristenströme lagen oder gingen engagiert (Mandalay) auf unsere Sonderwünsche ein. Sprachlich fiel uns auf, dass man offensichtlich in Burma eher Probleme mit der Aussprache des Englischen hat, die Guides waren teils schwer verständlich. Wenn wir irgendwo zufällig mal einen deutschsprachigen Guide hörten, war dieser wesentlich besser verständlich.

Die Hotels in Mandalay und Yangon waren unspektakulär gut, das Hotel Pristine Lotus am Inle See war richtig schön, fast so schön das Hotel in Bagan. Lediglich das Conqueror Hotel in Pindaya war etwas angegammelt, ging aber auch noch. Am sowieso schon relativ touristischen Inle-See wird gerade massiv aufgerüstet, zu den aktuell ca. 14 Hotels rund um den See sind 15 neue an einem bereits gerodeten Hügel am südliche Ostufer in Bau, dort ist es also vermutlich nicht mehr lange so schön wie jetzt. Auch in Ngapali entstehen derzeit viele neue Resorts, das Amazing Ngapali war aber wohl aktuell die richtige Wahl.

Unsere neuen, ungefalteten Dollars kamen übrigens in den Hotels in Yangoon, Bagan und Mandalay wie auch in Shops am Inle-See nicht mehr zum Einsatz, dort war Kreditkartenzahlung mittlerweile möglich.

Haben Sie vielen Dank für die Organisation der Reise, ich melde mich sicher wieder bei Ihnen, wenn wir eine Reise in eines der Länder in Ihrem Portfolio (Nepal/Bhutan/Laos?) planen.

MfG
Axel S., Schiering

4.11. - 24.11.2012

Unbekanntes Myanmar mit Ballonfahrt und Strandaufenthalt am Ngapali Beach

Hallo Frau Knietzsch,
herzlichen Dank für die sehr gute, kompetente Organisation meiner Myanmar-Reise im November, die ja aufgrund der politischen Umstände nicht ganz so einfach war.
Die Reise war faszinierend und sehr schön. Sie hat alles gehalten, was ich mir von ihr versprochen habe und mir wertvolle neue Eindrücke vermittelt. Dies ist umso bemerkenswerter, da ich schon zum dritten Mal im Land war und mir deshalb einige der Reiseziele von früher her bekannt waren. Aber Land und Leute sind einfach so einzigartig, dass man von Myanmar nicht so einfach loskommt.
Ich habe jedenfalls in den drei Wochen unvergessliche Dinge erlebt. Einen ausführlichen Reisebericht finden Sie hier.
Vielen Dank und viele Grüße
Michael W., Köln

3.11. - 18.11.2012

Kleine Myanmarreise mit Strandaufenthalt am Ngapali-Beach

Liebe Frau Knietzsch,
ich durfte Sie und Ihre hervorragende Betreuung im Vorfeld der Vietnam Reise kennen lernen. Aus diesem Grund wählten wir auch für unsere Burma Reise Ihre Agentur und waren wieder vollumfänglich zufrieden. Ich kann Sie nur weiter empfehlen! Für die hervorragende Organisation möchte ich mich und ebenso mein Partner ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Ich kann nur sagen, dass wir Land und Leute in unser Herz geschlossen haben.

Ja, Burma ist wirklich eine Reise wert. Ein wunderschönes Land mit einer vielfältigen Vegetation, alten Reichtümern und liebenswürdigen Menschen. 80% der Bevölkerung sind Farmer. Es ist sehr beeindruckend, wie sie mit der Natur umgehen und was sie alles aus ihr schöpfen, mit einfachsten Mitteln und grossem Aufwand. In Anbetracht dessen, fühlten wir uns oft um 100 Jahre zurück versetzt. Verständlich, dass ebenfalls das Kommunikationssystem noch weit von unserem entfernt ist. Da begegnet man keinen ferngesteuerten Menschen mit Handys, Kopfhörer oder Laptops....

Die Highlights waren für uns die schwimmenden Gärten auf dem Inlaylake, der Besuch im Elefanten Camp, die Zugfahrt durch den Dschungel, in Yangon das Governor's Residence und das traumhafte Restaurant Le Planteur.

Mit zwei der Reiseleiter vor Ort, hatten wir eine super Zeit. Ihre Englisch Sprachkentnisse waren gut und sie sind auf unsere Interessen und Wünsche eingegangen. Da möchten wir vorallem Thet Thet Zaw von Yangon und Thet Win Naung von Kalaw erwähnen. Der Dritte Kyawmyint von Bagan hat einfach seine Pflicht getan und das Programm durchgezogen. Ihre Agentur in Myanmar geniesst einen vertrauenswürdigen Ruf.

Frau Knietzsch, Sie haben gemeinsam mit meinem Partner diese Reise zusammengestellt. Ich bin überzeugt, Sie könnten zukünftig Ihre Klientel mit dieser Myanmarreise ebenfalls begeistern.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls viele neue Kunden und weiterhin viel Erfolg.
Mit lieben Grüssen
Iris Sch. & Robert K., Solothurn, Schweiz

expenova  - Unbekanntes Myanmar

28.01. – 17.02.2012

Grosse Myanmar-Rundreise mit Kreuzfahrt auf dem Irrawaddy und Strandaufenthalt in Ngapali

Liebe Frau Knietzsch,

drei Wochen Burma - wohl die eindrucksvollste Reise, die wir bisher unternommen haben.
Ein so liebenswertes Volk, was so viel Zufriedenheit und Glück ausstrahlt, und dies bei der so immensen Armut aus unserer Sicht, ist schon mehr als beachtenswert.
Durch unseren so fantastischen guide, Thandar Soe, die uns den Kontakt zu den Menschen ermöglichte, konnten wir dieses wunderbare Land erst so gut erkunden.

Die Flusskreuzfahrt muss man schon mögen, weil der Fluss nichts Interessantes bietet (der Mekong ist da landschaftlich wesentlich interessanter gewesen).

Also noch einmal ganz herzlichen Dank für die Organisation dieser perfekten Reise.
Liebe Grüße Hans M. aus Kakenstorf

21.01. – 07.02.2011

Kleine Myanmarrundreise mit Flusskreuzfahrt auf der RV Paukan 2007 und Strandaufenthalt in Ngapali

Sehr geehrte Frau Knietzsch

"Eine der schönsten Reisen unseres Lebens" - auf diese keineswegs überschwänglich gemeinte Aussage können wir uns einigen: Herzlichen Dank für Ihre Super Arbeit. Alles hat bestens geklappt - auch wenn wir in Bangkok bloss eine Flugnummer in den Händen hatten.

Die 4 verschiedenen Guides waren äusserst kompetent (Nyo in Yangon sogar genial - und wird uns im Sommer wahrscheinlich hier besuchen).

Die Flussfahrt (auf der RV Paukan) war eine Riesen-Entspannung.

Das Personal im Amazing Ngapali Beach Resort war sehr liebenswürdig, sprach aber sehr schlecht englisch. Wir machten dem Direktor den Vorschlag, ob er nicht mittels eines Anschlages Englischlehrer unter den Gästen für eine täglische Englischstunde aufrufen könnte. Wir beide wären dazu bereit gewesen, wissen aber nicht, ob uns der "Manager" des Hotels überhaupt verstanden hatte.

Wir erhielten übrigens ein "Complimentary Dinner" im Hotel. Ausserdem fanden wir tolle Fischrestaurants im 10 km entfernten Fischerdorf, wo das Essen viel besser und zudem noch günstiger war.

Mit herzlichen Grüssen
Rös und Walter Steffen, Luzern/Schweiz

Hier noch ein kleiner Nachtrag: Am zweiten Tag in Bagan fuhren wir zum Mt. Popa, was nicht im Programm stand und extra kostete, aber sich lohnte. Wir denken, es sollte im Programm sein - wie auch (für politisch Interessierte) ein Besuch bei den "Moustache Brothers" (regimekritisches Cabaret vom Besten) in Mandalay.

23.10. – 11.11.2008

Das Goldene Land von Myanmar und Strandaufenthalt am Ngapali Beach

Hallo Frau Knietzsch,
Sorry, dass es so lange gedauert hat. Aber wenn man sowas nicht sofort erledigt, schiebt man es immer vor sich her... Wie bereits angedeutet ist unsere Reise perfekt verlaufen, alles hat wunderbar geklappt und auch unsere Befürchtung, dass Flüge eventuell abgesagt werden könnten, hat sich nicht bestätigt.

Der Verlauf war sehr abwechslungsreich und es war eigentlich kein Ort dabei, der uns nicht gefallen oder beeindruckt hat. Die grösste Überraschung war die Pindaya Höhle - sowas habe ich noch nie gesehen! Ihr Vorschlag, unseren Strandaufenthalt in Ngapali und nicht etwa in Thailand zu planen, hat sich auch als richtig erwiesen – dort hat man den Strand für sich und kann wirklich ausspannen.

Auch die Hotels haben allesamt den Erwartungen entsprochen. Besonders hervorzuheben sind hier das "Thazin Garden Hotel" in Bagan und natürlich das traumhafte "Amata Resort & Spa" in Ngapali.

Dann möchte ich noch die Guides ansprechen hier gibt es nämlich die einzigen negativen Kritikpunkte. Aber auch positive: Win (Inle Lake) und Win (Bagan) sind ausdrücklich zu loben. Sie haben sich grösste Mühe gegeben und durch umfangreiches Wissen überzeugt. Alle Guides hatten auch immer grosse Sorge uns in ein sauberes Restaurant zu führen. Etwas schade war, dass man als Tourist nicht sehr oft typisch burmesisches Essen bekommt. Die meisten burmesischen Restaurants genügen nicht den hygienischen Standards und als Ausländer isst man oft in Toursitenrestaurants mit chinesischer Küche.

Zum Guide in Mandalay: Er war zwar sehr nett und hat sich auch Mühe gegeben, konnte aber fast nie eine klare Antwort auf eine Frage geben was sehr schade war. Meistens hatte die Antwort mit der Frage nämlich nichts zu tun und öfters schien es als würde er in seiner eigenen Welt leben. Auch ist mir aufgefallen, dass er viele Erklärungen auswendig aufgesagt hat. Es hat immer ein wenig steif und komisch geklungen und bei einem Kloster schliesslich stand eine Tafel hinter ihm wo der Text 100% so stand wie er ihn uns vorgetragen hat. Und schliesslich hatte er auch kein gutes Zeit und Planungsgefühl, fragte uns oft wann wir wohin wollten, so dass wir Zeit und Ablauf selbst im Auge behalten mussten. Klingt aber jetzt wahrscheinlich dramatischer als es war. Nur muss es trotzdem gesagt werden, hier gibt es bestimmt bessere Alternativen.

Im Vorfeld der Reise haben wir uns – wie sicherlich die meisten Ihrer Kunden – gefragt ob wir überhaupt nach Burma fahren sollen. Diese Frage können wir jetzt mit einem ganz klaren JA beantworten. Unzählige Menschen haben sich bei uns bedankt, dass wir ihr Land besuchen und wir mögen doch bitte unseren Freunden und Bekannten sagen, sie sollen auch hin fahren. Seit im September 2007 (gewaltsame Niederschlagung der Proteste) der Tourismus stark eingebrochen ist, verlieren sehr viele Leute ihre Arbeit oder Einkommen. Viele klagen und wissen nicht wie es weitergehen soll und machten auch uns gegenüber die Regierung verantwortlich. Diese Offenheit und die Tatsache, dass fast alle durch ausländisches Satellitenfernsehen sehr gut informiert sind hat uns schon überrascht. Von uns aus haben wir dieses Thema nämlich nie angesprochen.

Trotz guter Vorbereitung hat man letztenendes keine wirkliche Vorstellung von Myanmar und es war sehr interessant das Leben der Menschen in diesem abgeschotteten Land zu sehen. Das Beispiel Yangon verdeutlicht ein wenig die "Entwicklung", die wir während der Reise gemacht haben: Zu Beginn fanden wir die Stadt arm und rückständig. Bei unserer Rückkehr am Ende der Reise sahen wir wie fortschrittlich und westlich es dort ist, verglichen mit dem Rest des Landes...

Ein Tipp zum Schluss noch. Dieser betrifft die Strassen, die oft ausserordentlich schlecht sind. Der Guide Win (Strecke Inle – Pindaya – Kalaw und Kalaw – Mandalay) hat uns nämlich berichtet, dass ältere Reisende sich öfters beschweren und es für diese auch anstrengend sein kann. Hier würde ein wenig Aufklärung im Vorfeld helfen. Uns persönlich hat es nichts ausgemacht, je langsamer es war, desto besser konnte man die Menschen und die Landschaft beobachten.

Beste Grüsse,
Laurent Sch. & Nanda Z., aus Mamer/Luxemburg