Mongolei - Informationen von A bis Z

An- und Abreise

Ihr Flug wird von der mongolischen Fluggesellschaft MIAT durchgeführt. Die Flüge gehen ab Berlin-Tegel oder Frankfurt mit Boeing 787, 767 oder 737 direkt nach Ulaanbaatar, Flughafen Chinggis-Khaan. Die Sitzplätze werden erst beim Check-in am Flughafen vergeben.

Die Flugzeiten im Sommer 2019 sind:

von - bis Route Flug-Nr. Flugtage Abflug Ankunft
26.06.-07.09.19 Frankfurt - Ulaanbaatar OM 138 3, 6 14:30 Uhr 05:20 Uhr +1
26.06.-07.09.19 Ulaanbaatar - Frankfurt OM 137 3, 6 09:40 Uhr 13:00 Uhr
02.07.-27.08.19 Frankfurt - Ulaanbaatar OM 138 2 14:30 Uhr 05:20 Uhr +1
02.07.-27.08.19 Ulaanbaatar - Frankfurt OM 137 2 09:40 Uhr 13:00 Uhr
31.03.-24.10.19 Berlin-Tegel - Ulaanbaatar OM 136 4, 7 14:55 Uhr 06:45 Uhr +1
31.03.-24.10.19 Ulaanbaatar - Berlin-Tegel OM 135 4, 7 09:15 Uhr 13:35 Uhr
06.07.-31.08.19 Berlin-Tegel - Ulaanbaatar OM 136 5 14:55 Uhr 06:45 Uhr +1
06.07.-31.08.19 Ulaanbaatar - Berlin-Tegel OM 135 5 09:15 Uhr 13:35 Uhr

2 = Dienstag, 3 = Mittwoch, 4 = Donnerstag, 5 = Freitag, 6 = Samstag, 7 = Sonntag

Rail & Fly
Die mongolische Fluggesellschaft MIAT bietet gegen Aufpreis Rail&Fly-Tickets der Deutschen Bahn AG von allen deutschen Bahnhöfen zum Abflugort und zurück an. Die Anreise ist frühestens einen Tag vor Abflug möglich, die Rückreise nicht später als einen Tag nach dem Rückflug.

Eine BahnCard wird nicht berücksichtigt. Das Rail&Fly-Ticket gilt für alle Züge (inkl. ICE), ausgenommen Thalys, DB Autozug, Sonderzüge und bestimmte Nachtzüge. Für ICE-Sprinter-Züge besteht Reservierungspflicht, und die Bahn erhebt einen Aufschlag.

Einreisebestimmungen

Deutsche Urlauber und Geschäftsreisende benötigen für Reisen in die Mongolei kein Visum mehr. Voraussetzung ist, dass sie nicht länger als 30 Tage im Land bleiben.

Seit 1. September 2013 ist für die Einreise ein deutscher Reisepass ausreichend, der mindestens sechs Monate lang gültig sein muss. Wer die Aufenthaltsfrist von 30 Tagen überschreitet, muss bei der Ausreise eine Strafe bezahlen.

Für längere Aufenthalte ist nach wie vor ein Visum erforderlich, das ausschliesslich von der Botschaft in Berlin erteilt wird (die Honorarkonsulate in Deutschland können keine Visa ausstellen). Eine entsprechende Einladung ist bei der mongolischen Immigrationsbehörde im Voraus zu beantragen.
Weitere Visa-Infos der Botschaft gibt es hier.

Alle anderen europäischen Staatsbürger benötigen für die Einreise in die Mongolei ein Visum.
Die Staatsbürger aus dem EU-Ausland und aus der Schweiz können das mongolische Visum bei der mongolischen Botschaft in Berlin beantragen.

Botschaft der Mongolei in Deutschland:
Dietzgenstraße 31
13156 Berlin
Tel.: (030) 474 80 622
Fax.: (030) 474 80 616
Email: mongolbot@aol.com
http://www.botschaft-mongolei.de/

Wenn Sie keine Staatsbürgerschaft einer der EU-Länder und der Schweiz besitzen, gelten für Sie eventuell
abweichende Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich deshalb bitte rechtzeitig bei der zuständigen
Botschaft in Ihrem Heimatland nach den aktuellen Einreisebestimmungen, Antragsformalitäten und Gebühren.

Elektrizität

Die Steckdosen in der Mongolei haben eine Spannung von 220 Volt. Die Steckdosen sind für Stecker der so genannten C- und E-Kategorie passend, wobei die C-Kategorie dem hier in Deutschland üblichen Steckertypen entspricht. Zur Sicherheit sollte aber trotzdem ein Universaladapter mitgenommen werden.

Essen und Trinken

Die mongolische Küche ist für den europäischen Geschmack sicher keine Feinschmecker-Küche. Die Mongolen essen sehr gerne Fleisch. Es ist z.B. nicht unüblich, daß man sogar beim Frühstück Fleisch isst. Aber haben Sie keine Angst, Sie müssen das nicht tun.

Unsere Grundgetränke unterwegs sind schwarzer Tee und Instantkaffee. Mineralwasser gibt es in den Jurtencamps zu kaufen. Manchmal bietet sich die Möglichkeit, gegorene Stutenmilch zu probieren, die säuerlich schmeckt, erfrischend und leicht alkoholisch ist. Das hört sich sehr exotisch – für manche sogar verdächtig – an, aber bei einer richtigen Einstellung schmeckt die gegorene Stutenmilch vorzüglich und bei der Rückreise bedauert man, daß man sie zu Hause nicht haben wird. Die gegorene Stutenmilch ist ein Teil des mongolischen Lebensgefühls und beim Zusammensein mit Mongolen spielt sie eine nicht wegzudenkende gesellschaftliche Rolle. Wein und Bier gibt es in den Jurtencamps zu kaufen. Bier gibt es auch in anderen Ortschaften.

Morgens werden Sie nach europäischem Stil frühstücken. Mittags nehmen wir Lunchpakete vom Jurtencamp
mit und machen unterwegs ein Picknick. Am Abend gibt es warme, meistens dem europäischen Geschmack und Magen angepasste Mahlzeit. Wenn der Wunsch besteht, können Sie auch vegetarisch essen.

Fahrzeuge

Je nach Anzahl der Teilnehmer brechen wir mit einem bis drei Fahrzeugen auf. Es handelt sich um russische Geländewagen, die sich in der Mongolei bestens bewährt haben. Denn der Zustand der Pisten sowie der Gewässer in der Mongolei sind je nach Wetter unterschiedlich.

Fotografieren

Ausserhalb Ulaanbaatars gestaltet sich der Erwerb jeglicher Fotoausstattung bzw. -Zubehörs sehr schwierig. Darum wird empfohlen alles zum Fotografieren Nötige, für die Mongolei Reise, von zu Hause mitzubringen. Bei der Aufnahme von Menschen sollte vorher um Erlaubnis gefragt werden. In der Nähe militärisch relevanter Anlagen ist das Filmen und Fotografieren grundsätzlich nicht gestattet.

Gesetzliche Feiertage

1. Januar: Neujahrstag
Januar/Februar:
Neujahrsfest (Tsagaan Sar) nach dem Mondkalender (2012: ab 24. Januar, 2013: ab 11. Februar, 2014: ab 1. Februar, 2015: ab 19. Febraur - manchmal kommen die mongolischen Astronomen auch kurzfristig zu anderen Ergebnissen)
8. März: Internationaler Weltfrauentag
1. Juni: Mutter- und Kindtag
11.-13. Juli: Nationalfeiertage „Naadam"
26. November: Unabhängigkeitstag

Gesundheit

Impfungen
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (http://www.rki.de) für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, FSME, Typhus und Tollwut empfohlen.

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und oft technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Auf dem Land und in vielen auch grossen Städten fehlen europäisch ausgebildete Englisch bzw. Französisch sprechende Ärzte. Eine Verständigung kann ohne mongolische Sprachkenntnisse gerade bei medizinischen Inhalten ein grosses Problem sein.

Auslandsreise-Krankenversicherung
Für die private Auslandsreise empfehlen wir Ihnen, grundsätzlich eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Auch in Ländern mit Sozialversicherungsabkommen sind für bestimmte Leistungen zum Teil erhebliche Eigenanteile zu zahlen.
Hinzu kommt, dass die Kosten für einen krankheits- oder unfallbedingten Rücktransport nach Deutschland nur durch eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abgedeckt werden. Von der gesetzlichen Krankenversicherung werden Rückführungskosten nicht erstattet. Die Auslandskrankenversicherung sollte nach Möglichkeit Beistandsleistungen beinhalten. Dies bedeutet, dass Sie im Krankheitsfall über eine Notrufnummer administrative und bei Bedarf auch ärztliche Unterstützung durch die Krankenversicherung erhalten.

Klima und Kleidung

Das Wetter in der Mongolei weist für uns ungewöhnliche Gegensätze auf. Innerhalb einer Stunde kann aus einem freundlichen und warmen Wetter ein schlechtes Wetter werden. Es kann regnen und dazu noch ein starker Wind wehen. Kaum, dass man die warmen Sachen angezogen hat, kann es wieder sommerlich warm und freundlich werden, wie davor. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering. Im Sommer bis zu 30°C heiss, nachts kühlt es jedoch ab. Wenn Regenschauer aufkommen und keine Sonne scheint, kann es innerhalb einer Stunde zu einem Temperaturabsturz von 10°C kommen. Der maximale Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht beträgt 20°. Abends sind in der Regel um die 11°C, nachts durchschnittlich 6°C.

Deshalb sollte man sowohl leichte Sommerkleidung als auch wärmere Sachen mitnehmen. Beim Regen bzw. danach ist das Gras nass, und da es in der Mongolei sehr wenige asphaltierten Wege gibt, können wir durch das feuchte Gras fahren bzw. laufen. Gegen nasse Füsse helfen nur wasserdichte Schuhe.
In manchen Jahren ist der Sommer verregnet und kühl. Es kam bereits vor, dass es im Sommer geschneit hat. Grundsätzlich empfiehlt es sich, sich nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden. Dabei werden je nach Witterung und Temperatur einzelne Schichten ab- und wieder angelegt.
Es wird abends recht kühl und öfter gibt es einen frischen Wind. Man sitzt noch gerne in der Runde.  Oder man macht noch einen kleinen Spaziergang und beobachtet die einzige Straße, die zu sehen ist: die Milchstraße. Dazu sind mindestens eine warme Hose, ein warmer Pullover und eine gefütterte Jacke notwendig. (Bei Wind sind mittelwarme Handschuhe und eine Kopfbedeckung auch nicht verkehrt). Regenanzug oder Regenponcho sind auch von Nutzen.

Kommunikation

Telefon/Mobiltelefon

Telefonate nach Deutschland kann man sowohl auf der Post als auch im Internetcafe führen. Man
kann auch auf der Post in den kleinen Städten unterwegs nach Deutschland telefonieren. Im Zentrum der
Hauptstadt gibt es viele Internetcafes, die wesentlich günstigere Telefontarife anbieten als die Post.

Die günstigste Möglichkeit für das Telefonieren ins Ausland sind Telefonkarten, die man auf den Postämtern erwerben und an Telefonautomaten nutzen kann. Von den Münzapparaten aus können hingegen nur nationale Gespräche geführt werden.

Falls man einen Vertrag mit T-Mobile, Vodafone, O2 oder E-Plus abgeschlossen hat, kann man innerhalb der Mongolei auch per Handy telefonieren. Beachten muss man dabei jedoch, dass der Netzempfang nur in der Nähe grosser Städte gewährleistet ist.

Insgesamt gesehen ist das Telefonieren aus der Mongolei nach Deutschland aber verhältnismässig teuer ist. Die Kommunikation übers Internet ist daher sicher die bessere Alternative.

Die Notrufnummer in der Mongolei sind wie folgt: Polizei 102, Unfallrettung 103, Feuerwehr 101.

Post
Briefe bzw. Ansichtskarten benötigen in der Regel von der Mongolei nach Deutschland 1 bis 2 Wochen. Die Portokosten ändern sich aufgrund der hohen Inflation jedoch ständig. Daher ist es am besten, die Post direkt auf dem Postamt abzugeben und dort frankieren zu lassen. Nur in den Städten sind Postämter vorhanden.

Sicherheit

Aufgrund der gestiegenen Anzahl an gewalttätigen Raubüberfällen sollte man sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr allein in den Strassen Ulaanbaatars aufhalten.

Taxis sollte man nie alleine benutzen, sich grundsätzlich nach hinten setzen und das Zusteigen weiterer Fahrgäste, bei denen es sich um Komplizen handeln könnte, vermeiden.

In der Stadt gibt es sehr professionelle Taschendiebe, die sehr diskret tätig werden und auch mit Kollegen kooperieren. Auf dem Lande ist man vor ihnen weitgehend sicher.

Geld und wichtige Dokumente sollten in einem Brustbeutel oder Geldgürtel aufbewahrt werden, den man im Gedränge versteckt tragen kann.

Sie sollten im Land in der Öffentlichkeit Ihr Geld niemals auffällig zeigen. Beim Bezahlen im Laden sollten nicht gleich mehrere Hundert-Euro- oder Dollarscheine aus Ihrem Portemonnaie hervorschauen, da das die Leute nur unnötig provozieren würde. Vom Geldwechsel auf der Straße raten wir ab, weil unter den Leuten, die Sie daraufhin ansprechen, auch Betrüger sein können!

Informationen über die aktuelle Sicherheitslage erhalten Sie beim Deutschen Auswärtigen Amt, Tel.: +49 (0) 228 173678 oder im Internet unter www.auswaertiges-amt.de.

Sprache und Verständigung

Die offizielle Amtssprache ist Mongolisch, in den Städten ist Englisch weit verbreitet. Durch die gemeinsame sozialistische Vergangenheit sind zudem Russisch- und Deutschkenntnisse vorhanden.

Trinkgeld etc.

Trinkgeld ist in der Mongolei eher unüblich, in touristischen Einrichtungen kann es jedoch erwartet werden. Kellnern sollten dann 10-15% des Rechnungsbetrags angeboten werden, auch Kofferträgern und Zimmermädchen kann man eine kleine Summe zahlen.

Unterkünfte

In Ulaanbaatar werden Sie – je nach Reise – in einem einfachen oder 3*Hotel untergebracht. Zu jedem Zimmer gehören Dusche und WC. Auf Wunsch können Sie auch in einem Einzelzimmer und Einzelzelt übernachten. Falls ein anderer alleinreisender Zimmerpartner sich angemeldet hat, besteht die Möglichkeit, ein halbes Doppelzimmer zu buchen.

Auf Reisen, die ausschliesslich Jurtencamp-Übernachtungen enthalten, wird eine Jurte mit zwei Personen belegt. In Jurtencamps sind sanitäre Gemeinschaftsanlagen vorhanden. Es gibt in der Mongolei keine Hotels außerhalb der Städte. Daher sind die Jurtencamps die komfortabelste Übernachtungsmöglichkeit auf dem Land.

Die Reisen mit Zelt- bzw. einfachen Jurtenübernachtungen haben Outdoor-Charakter. Die einfachen Jurten werden meist von den Nomadenfamilien vermietet und so erleben Sie die Lebensweise der Nomaden hautnah. Es steht uns eine begrenzte Anzahl solcher Jurten zur Verfügung. Daher schlafen in einer einfachen Jurte jeweils drei bis vier Personen, je nach Anzahl der vorhandenen Jurten und Anzahl der Teilnehmer. Durch die Zeltübernachtungen erleben Sie die unberührte Natur und die Stille der mongolischen Steppe und Wüste. Die Zelte und einfache Isomatten stellen wir zur Verfügung. Wenn Ihnen eine einfache Isomatte zu unkomfortabel ist, bringen Sie bitte eine entsprechende Matte mit. Wenn Sie lieber Ihr eigenes Zelt verwenden möchten, geben Sie uns bitte Bescheid.

Währung

Die Währungseinheit in der Mongolei ist der Tugrug. Inoffizielle Währungen sind US-Dollar und Euro.
In manchen Orten kann man damit bezahlen, jedoch ist der Umtauschkurs schlechter.

Sie können Euro oder US-Dollar in bar und/oder Kreditkarte (z.B. Visakarte, die außerhalb der EU funktioniert) mitnehmen. Beim Euro gibt es keine besonderen Regeln und Voraussetzungen. Nur die Scheine müssten im guten Zustand sein. Bitte beachten Sie, dass nur Dollarnoten, die nach 2006 ausgegeben wurden und im guten Zustand sind, angenommen werden (je neuer das Datum und je grösser die Scheine, desto besser). Bitte bringen Sie keinen Scheck mit, da es passieren kann, daß dieser von der Bank nicht akzeptiert wird.
Ihre Reiseleitung ist Ihnen natürlich beim Geldwechsel behilflich.

Zeit

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt +6 Stunden während der Sommerzeit und +7 Stunden im Winter.

Zoll

Zollfrei eingeführt werden dürfen pro Person: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250g Tabak, 3l Bier und 1l Wodka und 2l Wein, persönliche Geschenke bis zu einem Betrag von USD 1.000,-. Außerdem dürfen derzeit ungefähr EUR 5000 zollfrei mitgeführt werden. Weitere besondere Zollvorschriften gelten für die Mongolei nicht. Jedoch wird bei der Ausreise sehr streng auf die Mitnahme von Antiquitäten, wertvollen Mineralien, anthropologischen Gütern, Metallen und Jagdtrophäen kontrolliert. Diese ist nur mit besonderer Genehmigung erlaubt.

Dieser Artikel stellt eine unverbindliche Information der Einfuhrbestimmungen in die Mongolei dar. Für verbindliche Informationen über die Zollbestimmungen bzw. Einfuhrbestimmungen der Mongolei kontaktieren Sie bitte die jeweils in ihrem Land relevante Botschaft der Mongolei. Nur dort können Sie final verbindliche Auskünfte für Ihre Reise erhalten.