Familien-Abenteuer Südindien: Homestay, Backwaters und Elefanten

Individuelle Familienreise mit Homestay- und Hausboot-Übernachtungen, 14 Tage: Bangalore | Coorg (Home Stay) | Mysore | Ooty | Cochin (Homestay) | Backwaters (Hausboot) | Kumarakom | Kovalam

Unsere vielseitige Familienreise nach Südindien bringt Sie über die Tee- und Kaffee-Plantagen des Hochlands in das verzweigte Wassernetz der Backwaters, wo Sie auf einem traditionellen Hausboot übernachten. Bei abwechslungsreichen Ausflügen und einem Kochkurs sind Begegnungen und interessante Einblicke garantiert. Sie erkunden die Landschaft und entdecken bei eigenen Aktivitäten die kulturellen Eigenheiten Karnatakas und Keralas. In Coorg und Cochin übernachten Sie in ausgesuchten privaten Homestays und erfahren dabei sehr viel über das Leben der Einheimischen. Ein Tag im Elefanten-Camp und eine Zugfahrt mit dem Toy Train gehören zu den unvergesslichen Highlights dieser Reise, die mit ein paar erholsamen Tagen am weitläufigen Strand von Kovalam endet.

Reiseverlauf

Tag 01: Bangalore
Nach Ihrer Ankunft werden Sie von einem unserer Mitarbeiter begrüsst und in Ihr Hotel gebracht (Check-In im Hotel ist ab 12:00 Uhr).

Bangalore, der anglisierte Stadtname des ehemaligen “Bengaluru” ist die Hauptstadt des Staates Karnataka. Das ganze Jahr über herrscht hier ein angenehmes Klima. Die Stadt rühmt sich mit ihren etlichen weitläufigen Gärten, Parks, mit Bäumen gesäumten Alleen und Seen, was Bangalore den Titel “Gartenstadt” eingebracht hat. Die einstige ruhige Siedlung der Briten hat sich mittlerweile weit über das Fort und die 4 Türme ausgeweitet, die von einem Lehnsmann des Vijaynagar Reiches namens Kempegodwa 1537 hier errichtet wurden. Mit einer boomenden Wirtschaft und modernem Lifestyle hat sich die Hauptstadt Karnatakas von einer verschlafenen Stadt mit viel Grün zur am schnellst wachsenden Metropole in Indien entwickelt.
Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Bangalore - Die Stadt der Gärten – Coorg (250 km – ca. 6 Std.)   
Lal Bagh – “Der Rote Garten”, ist ein sehr bekannter Botanischer Garten, der im 18. Jhd. von Haidar Ali und seinem Sohn Tipu Sultan als sommerliche Gartenanlage errichtet wurde. 100 Jahre alte Bäume aus verschiedenen Ländern, zahlreiche Blumenarten und ein Lotusteich befinden sich im Gartenareal. Ein Glashaus wurde hier nach dem Vorbild des Crystal Palace in London erbaut und bildet ein Highlight der Anlage. Über 1.800 Pflanzenarten, tropischen und subtropischen Ursprungs wachsen hier.

Weiter geht es zum Bullen-Tempel welcher sich im Stadtteil Basavanagudi befindet und der älteste Tempel in Bangalore ist. Der Tempel ist Nandi geweiht, dem Reitbullen von Gott Shiva. Die Statue ist 6 m lang und 4,5 m breit. Sie selbst ist alter als der umliegende Tempelbau.

Später besuchen Sie das Stadtmuseum, welches im Jahre 1886 eröffnet wurde und somit eines der ältesten im Land ist. Das Museum besteht aus 18 Galerien. Ausgestellt sind jungsteinzeitliche Funde von dem archäologischen Fundort Chandravalli, sowie aus dem Indus Tal. Auch antiker Schmuck, Textilien, Münzen, Kunstwerke und Miniaturgemälde können hier besichtigt werden (mittwochs und an staatlichen Feiertagen geschlossen!).

Nach den Besichtigungen fahren Sie nach Coorg.
Coorg ist die malerische Hauptstadt des Kodagu Distrikts, welcher auch als Land des Kaffees und Cardamon bekannt ist. Coorg liegt in mitten der bewachsenen Berghängen der West Ghats. Hier scheint die Zeit wirklich stehen geblieben zu sein. Mit einem geschäftigen Basar und niedlichen Häusern mit roten Dächern strahlt die Stadt einen ganz besonderen Charme aus.
Übernachtung im Home Stay

Tag 03: Trekking in Coorg
Die Thadiyandamol Höhen sind einer der besten Orte in Coorg, um wandern zu gehen. Die schroffen Hügel, bedeckt von Wäldern und durchzogen von Bächen machen die Umgebung zu einem kleinen Paradies. Erst fahren Sie eine Stunde von Madikeri Richtung Kakabe, um dann die Wanderung zu beginnen. Minimum sind fünf Stunden für die Strecke und am besten starten Sie diese Tour am frühen Morgen.

Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich und geniessen Sie das Flair der bezaubernden Stadt Coorg.
Übernachtung im Home Stay

Tag 04: Elefanten-Camp, Plantagen-Tour & Mittagessen mit dem Plantagenbesitzer
Fahrt in das Elefanten-Camp, in dem die Elefantenbullen trainiert werden. Das Camp befindet sich quer über dem Cauvery Fluss, in dem Frachten von Ureinwohnern in Kanus transportiert werden. Sie können die Elefanten füttern, baden und auf ihnen reiten. Geniessen Sie ein absolut leckeres Mittagessen mit einer einheimischen Familie. Die Küche von Coorg ist unbeschreiblich gut, und die Frauen zaubern mit Leidenschaft schmackhafte Gerichte.
Übernachtung im Home Stay.

Tag 05: Coorg - Bylakuppe – Mysore (125 km – ca. 3 Std.)
Auf der Fahrt nach Mysore machen Sie einen Halt in Bylakuppe, einer Tibetische Siedlung. Die grösste Tibetische Siedlung in Indien wurde 1960 errichtet und besitzt Klöster und Tempel von allen Haupt Vajrayana (Indo-Tibetische Buddhisten). Die grössten Klöster sind das Namdroling (Nyingma Tradition) und das Sera (Gelugpa Linie).

Nach Ankunft in Mysore Transfer zum Hotel.
Mysore ist bekannt als das Kulturelle Zentrum in Karnataka. Es ist eine sehr schöne Stadt und auch die zweitgrösste in diesem Staat, gefolgt von Bangalore. Man macht immer reichlich Erfahrung, wenn man nach Mysore reist, denn hier finden Sie reiche Kultur, glorreiche Geschichte, atemberaubende Sehenswürdigkeiten, prachtvolles Erbe aus der Vergangenheit und nicht zu letzte sehr aufgeschlossene und freundliche Menschen.

Später besuchen Sie den Mysore Palast. Der Mysore Palast ist noch heute die Residenz der Nachkommen der einstigen Maharajas des Fürstenstaates Mysore. Der Grundriss des Palastbaus erinnert an den des Buckingham Palace in London. Er vereint Elemente der traditionellen hinduistischen, indisch-islamischen, rajputischen und europäischen Architektur. Der indo-sarazenische Bau wurde vom britischen Architekten Henry Irwin entworfen. Am Wochenende ist der Palast prachtvoll beleuchtet und bietet damit einen herrlichen Anblick.

Tag 06: Mysore - Ooty (130 km – ca. 4,5 Std.)
Nach den Frühstück Fahrt nach Ooty und Check-in im Hotel.

Ooty – der Originalname der Stadt ist Udhagamandalam, welcher sich aus der Toda Sprache ableiten lässt. Toda ist die Sprache des indigenen Bergstammes, der ursprünglich in diesem Gebiet beheimatet war. In der Sprache des Hirtenstammes bedeutet der Stadtname soviel wie “Haus in den Bergen”. Das Bergdorf bestand bereits lange Zeit vor der Kolonialperiode, jedoch trat der Ort erst nach Ankunft der Briten um 1800 richtig in Erscheinung.
Ooty befindet sich auf 2.268 m Höhe und bietet seinen Besuchern eine aussergewöhnliche Natur, gesunde Luft und eine spektakuläre Aussicht. Als ein abgeschotteter Bergort, von Nebel eingehüllten Berge umgeben ist Ooty ein Ort unendlicher Schönheit und Ruhe.

Später beginnt das Sightseeing Programm in Ooty.
Botanischer Garten: Der britische Gouverneur Marquis von Tweedale hat diesen Botanischen Garten im Jahre 1847 anlegen lassen. Hier wachsen sehr seltene Baumarten wie der Korkbaum oder die Papierbirke. Zudem gibt es ein Fossil eines unglaublichen 20.000 Millionen Jahre alten versteinerten Baums zu bestaunen. Jedes Jahr im Monat Mai findet hier eine Blumenausstellung statt, bei welcher seltene Pflanzenarten gezeigt werden. Der Garten besitzt eine Reihe von unterschiedlichen Rosen und Buschgewächsen und ist ein lohnenswertes Ziel für alle Pflanzenliebhaber.

Der Toda Mund: In dem Botanischen Garten liegt der bekannte Toda Hügel, der auch Toda Mund genannt wird. Hier bekommen Sie einen Einblick in das Leben des Toda Stammes. Die Todas haben sehr einfache Essensgewohnheiten, die meisten Gerichte bestehen aus Milch und Milchprodukten. Die Badaga Küche verwendet jedoch lokales Gemüse und Gewürze.
Übernachtung im Hotel.

Tag 07: Ooty – Cochin (280 km – ca. 7 Std.)
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Fahrt mit dem “Spielzeug-Zug”.
Die Zugstrecke ist eine der Hauptattraktionen für Touristen und wurde auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gezählt. Die Fahrt durch die Teeplantagen und die malerische Landschaft macht den Aufenthalt im Zug zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der Zug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 33 km/h und passiert an bewaldeten, schroffen Hügeln und Bergen. Die 16 Tunnels und grossen Brücken, sowie die atemberaubende Aussicht macht die Zugfahrt zu einem Ihrer Höhepunkte auf Ihrer Reise.

Später folgt die Fahrt nach Cochin.
Cochin oder Kochi ist eine ganz besondere Stadt, denn sie verbindet reiche Geschichte mit der bunten Moderne. Synonyme für den Stadtnamen wären auch Museumsstadt, Venedig des Orients oder Königin des Arabischen Meers.
Nach der Ankunft in Cochin, Transfer zum Hotel und Check-In.
Übernachtung im Home Stay.

Tag 08: Kochkurs & Besichtigung in Cochin
Beginnen Sie den Tag mit dem Besuch der St. Francis Kirche, die erste Kirche die in Indien errichtet wurde. Während seines dritten Besuches starb der PortugieseVasco da Gama in Kochi. Er wurde in der St. Francis Kirche beigesetzt und dann später nach Portugal gebracht. Eines der absoluten Highlights in Cochin sind die chinesischen Fischernetze (Cheenavala), die ausserhalb Chinas nur in dieser Stadt gefunden werden.

Nach den Besichtigungen können Sie sich als Koch der traditionellen Küche Keralas versuchen. Alles was hier während des Kochkurses zubereitet wird, ist dann nach dem Kochen als Mittagessen gedacht.

Um den Abend ausklingen zu lassen besuchen Sie eine Kathakali (Tanz)-Aufführung. Hierbei handelt es sich um eine traditionelle Tanzdarbietung Keralas, bei der die Akteure bunt bemalte Masken tragen und schwere, aufwendig gestaltete Kostüme.
Übernachtung bei einer Gastfamilie.

Tag 09: Kudumbashree Projekt & Fahrt zu den Backwaters (63 km – ca. 1,5 Std.)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Kudumbashree. Das ist ein soziales Projekt, das von der Regierung Keralas 1998 erschaffen wurde. Das Projekt soll die Armut im Staat verringern bzw. komplett auflösen. Dies soll durch konzentrierte Massnahmen der Gemeinschaft unter der Führung der kommunalen Regierung funktionieren. Kudumbashree gehört Heute zu einem der grössten Projekte, was die Beschäftigung von Frauen betrifft. In diesem Programm arbeiten 3.700.000 Mitglieder und deckt somit 50% der Haushalte in Kerala ab. Durch verschiedene Massnahmen konnte den weniger privilegierten Frauen ein besseres Leben und somit eine sicherere Zukunft geschaffen werden. Die Bedeutung des Wortes Kudumbashree teilt sich in Wohlstand (Shree) der Familie (Kudumbam).

Nach der Besichtigung fahren Sie nach Alleppy wo schon Ihr Hausboot (Kettuvallam) auf Sie wartet.
Der Bundesstaat Kerala besitzt mit den Backwaters ein riesiges Wasserstrassennetz aus Flüssen, Kanälen und Lagunen im Hinterland der Küste Keralas. Der beste Weg um dieses beeindruckende Ökosystem zu erkunden ist eine Bootsfahrt mit einem Kettuvallam, einem traditionellen Hausboot, oder auch Reis Boot genannt. Die Boote spielten in der Vergangenheit eine sehr grosse Rolle, den Sie dienten um Menschen und Frachten zu unerreichbaren Plätzen zu bringen. So schiffte man damals aller Hand durch die Gewässer von Kerala. Von Ihrem Hausboot aus können Sie die Menschen bei ihrem alltäglichen Leben beobachten, sehen wie die Landwirtschaft funktioniert, Männer beim Fischen, üppige Wälder, Palmengesäumte Ufer und natürlich die Zeit in der Ruhe geniessen.
Abendessen und Übernachtung auf dem Hausboot.

Tag 10: Backwaters - Kumarkom
Das heutige Programm beginnt um 09:00 Uhr. Die Besichtigung startet nicht weit von Kumarakom. Hier können Sie die traditionelle Entenzucht in den Backwaters sehen. In einem lokalen Hof, haben Sie die Chance die Arbeiter bei der Herstellung von Kokosfasern von der Kokosnussschale bis zur -faser zu bestaunen und dann selbst Ihr Können unter Beweis zu stellen.
Mit der Motor-Riksha geht es weiter nach Manchadikkary, zu einem Bauernhof. Hier erwartet Sie ein grosses Gehöft, in dem verschiedene landwirtschaftliche Bereiche zu entdecken sind. Nicht nur Kühe sind hier zu sehen und die Gewinnung von Milch, auch ein Fischteich mit verschiedenen Fischarten kann erkundet werden. Ebenfalls kann man der Herstellung von Toddy, aus der Kokosnusspalme gewonnener Schnaps, zuschauen.
Später erreichen Sie einen See, hier können Sie zuschauen wie auf traditionelle Art und Weise, mit Hilfe von Netzen und Stäben, geangelt wird.
Jeder kann natürlich auch sein eigenes Glück versuchen, und sich Zeit nehmen, einen Fisch zu angeln. Aus dem Fang des Tages können Sie sich dann Ihr Mittagessen aussuchen. Schauen Sie zu bei der Zubereitung und geniessen Sie den Schmaus traditionell serviert auf einem Bananenblatt. Kosten Sie auch das frische Toddy und das Fisch-Curry, das auf die klassische Art zubereitet wurde.
Danach machen Sie einen Spaziergang durch die Reisfelder, wo Sie zahlreiche Vögel sichten können. Diese Felder gehören zum Kumarakom Vogelschutzgebiet.
Ein sehr erfolgreicher Landwirt betreibt einen Bio-Bauernhof. Hier kann man sich die verschiedenen Techniken anschauen, die er verwendet, um seinen Anbau zu pflegen. Ebenfalls ist seine Farm das Zuhause von einigen seltenen ethnischen Nutztierrassen, wie Kasargodan Rinder, Jamnapaari Ziegen, Wachteln, Enten und Hühner.
Ein fünf-minütiger Spaziergang bringt Sie dann zur nächsten Station. Der Besitzer der Farm wird Ihnen erklären wie wichtig der Tourismus für die lLandwirtschaftlichen Betriebe ist. Erfrischen Sie sich nun mit Kokosnusswasser und frischen Bananen.
Fahren Sie in einem traditionellen Boot weiter zu einem lokalen Haus. Eine urige Hütte am Ufer des Kanals mit Blick auf die Reisfelder erwartet Sie hier. Hier können Sie sehen wie es sich ganz einfach lebt wenn die Veränderungen der Moderne weggeblieben sind.
In Pallichira endet Ihre Tour. Ein Boot erwartet Sie hier und bringt Sie zurück.
Übernachtung im Hotel.

Tag 11: Kumarakom - Kovalam (180 km – ca. 4,5 Std.)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Kovalam. Nach der Ankunft Transfer ins Hotel.
Rest des Tages zur freien Verfügung am weitläufigen Strand von Kovalam (Chowara Beach)
Übernachtung im Hotel.

Tag 12 + 13: Kovalam
Tage zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel.

Tag 14: Kovalam – Abreise Trivandrum (20 km – ca. 30 min.)
Check-Out im Hotel ist um 12:00 Uhr. Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen für Ihren Flug in die Heimat.

Preise

MittelklassehotelsPreis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 2.400,-
Preis pro Kind (5-12 Jahre) im Zustellbett: ab EUR 950,-

Der o.g. Preis ist gültig bis 30. September 2020Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschlag auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Privatreise ab Bangalore, bis Trivandrum
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Unterbringung in guten Mittelklassehotels bzw. Home Stays, inkl. Frühstück
  • Alle Mahlzeiten auf dem Hausboot
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäss Programm
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Alle Transfers in privatem, klimatisiertem Toyota Innova
  • Zugfahrt im Blue Mountain Toy Train von Ooty nach Conoor 
  • Kathakali-Aufführung

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge
  • Visagebühren
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Reiseversicherung
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Trinkgelder

Gern buchen wir auch Ihre Langstreckenflüge ab/bis Deutschland für Sie. Nennen Sie uns einfach Ihren Abflughafen und den gewünschten Termin.